Filmhandlung und Hintergrund

In der Netflix-Komödie von Adam Sandler täuschen zwei alte Schulfreunde ihren Tod vor, um ein komplett neues Leben zu beginnen.

Spätestens beim Klassentreffen wird Charlie (David Spade) klar, dass er sein Leben verbockt hat. Seine Frau ist inzwischen wieder mit ihrem Ex-Freund (Sean Astin) zusammen, die pubertären Söhne terrorisieren ihn, sein Auto ist Schrott und die Filiale seiner Bank befindet sich in einem Supermarkt. Eigentlich wünscht sich Charlie nichts sehnlicher, als noch einmal von vorne beginnen zu können. Da trifft er auf seinen alten Schulfreund Max Kessler (Adam Sandler).

Max hat nicht nur einen kernigen Nachnamen, darüber hinaus gibt er vor, beim FBI zu sein. Im Gegensatz zu Charlie scheint Max ein echtes Traumleben voller Abenteuer, Sex und Drogen zu führen. Max weiht Charlie in seine Welt ein. Doch auf die Feier folgt der Kater. Max hat ihren Tod vorgetäuscht, damit Charlie endlich einen Neustart wagen kann. So viel Action hat sich Charlie aber gar nicht gewünscht. Und als er herausbekommt, dass Max gar kein FBI-Agent ist, gerät die Situation völlig außer Kontrolle.

„The Do Over“ — Hintergründe

Mit seiner Produktionsfirma Happy Madison Productions hat Adam Sandler („Die Woche“) einen Vertrag über vier Filme mit dem Streaming-Anbieter Netflix vereinbart. Nach „Die lächerlichen Sechs“ ist die Action- und Buddy-Komödie „The Do Over“ der zweite Film aus der Reihe. An Sandlers Seite steht dabei Komiker David Spade. Die beiden dürften inzwischen ein eingespieltes Team sein, standen sie doch gemeinsam in Filmen wie „Kindsköpfe“ oder „Jack und Jill“ vor der Kamera. Die Regie führte Steven Brill („Mädelsabend“).

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,5
4 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare