Söhne Poster
Alle Bilder und Videos zu Söhne

Filmhandlung und Hintergrund

Söhne: Dokumentarfilm über die Suche einer Mutter nach ihren in den Wirren des zweiten Weltkriegs verlorenen Söhnen.

An der Mündung der Weichsel liegen die Pomerellen, später bekannt als Westpreußen. Ein im Mittelalter friedliches Gebiet, das lange Streitpunkt zwischen Deutschland und Polen war. Bis es nach dem Ersten Weltkrieg zum polnischen Korridor zur Ostsee wurde. In Danzig kam Klaus Paetzold 1938 als Sohn deutscher Gutsbesitzer zur Welt, in den Jahren darauf seine Brüder Wolf, Friedrich und Rainer. Als 1945 die Russen vorrücken, flüchtet seine Mutter mit den beiden Ältesten. Die anderen muss sie zurücklassen. Eine folgenschwere Entscheidung.

Der Chronist einer vergessenen Heimat und ihrer Generation, Volker Koepp („Kurische Nehrung„), widmet sich eindringlich und bar aller nationalistischen Ressentiments dem Schicksal einer deutsch-polnischen Familie, die von der Geschichte auseinandergerissen wurde.

Der Dokumentarfilm zeichnet die dramatische Suche einer Mutter nach ihren zwei jüngsten Söhnen nach. Die Familie Paetzold lebt in Westpreußen. 1945 flieht die Mutter, der Vater befindet sich an der Front, mit ihren zwei ältesten Söhnen nach Deutschland. Die beiden jüngsten Söhne Friedrich (geboren 1942) und Rainer (1944) muss sie in Polen bei ihren Großeltern zurücklassen. Nach dem Krieg begibt sie sich auf eine emotional aufreibende Suche nach den beiden verlorenen Söhnen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der Dokumentarfilmer Volker Koepp hat sich in der Vergangenheit schon öfter mit Themen rund um ehemals deutsch besiedelte Gebiete in Mittel-, bzw. Osteuropa auseinandergesetzt. Jenseits von nationalistisch geprägten Gedanken stellt er die Schicksale der einzelnen Menschen und die verbindenden Elemente ihrer Lebensgeschichten in den Vordergrund. In ruhiger, offener Erzählweise und ohne Schwarzweiß-Malerei bringt er so dem Zuschauer die Umstände und Hintergründe näher.

News und Stories

Kommentare