Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Schiwyje i mjortwyje / Vozmezdiye

Schiwyje i mjortwyje / Vozmezdiye

  

Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmungen zweier Kriegsromane des russischen Schriftstellers Konstantin Simonow.

„Die Lebenden und die Toten“: Im Juni 1941 bricht Hitler die Verträge mit Russland und lässt seine Truppen dort einmarschieren. Als der Krieg ausbricht befindet sich der Kriegskorrespondent Iwan Sinzow im Urlaub. Sofort versucht er, zu seiner Einheit zurückzukehren. „Man wird nicht als Soldat geboren“: Zum Jahreswechsel 1942/43 sitzen die deutschen Truppen schon seit Wochen von der Roten Armee eingekesselt bei Stalingrad und warten auf den Großangriff der Russen. Unter diesen befinden sich der Frontberichterstatter Sinzow, der Offizier Serpilin und die Ärztin Tanja.

Darsteller und Crew

  • Alexander Stolper

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Schiwyje i mjortwyje / Vozmezdiye: Verfilmungen zweier Kriegsromane des russischen Schriftstellers Konstantin Simonow.

    Verfilmungen der ersten beiden Teile von Konstantin Simonows Roman-Trilogie über den Großen Vaterländischen Krieg, für die Simonow auf eigene Erfahrungen als Frontberichterstatter zurückgriff. In seine Adaption lässt Regisseur Alexander Stolper zwar auch Kritik am Feldherrn Stalin einfließen, beschränkt sich aber hauptsächlich auf die Kampfszenen und die Beziehungen zwischen den Soldaten. Anatoli Papanow („Der Brillantenarm“) wurde durch seine Darstellung des Offiziers Serpilin in seiner Heimat zum Star.
    Mehr anzeigen