No Panic - Gute Geiseln sind selten

  1. Ø 0
   1994
No Panic - Gute Geiseln sind selten Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Kleineinbrecher Gus bringt an Weihnachten auf der Flucht vor der Polizei das Ehepaar Caroline und Lloyd in seine Gewalt. Schon bald weiß man nicht jedoch nicht mehr, wer schlimmer dran ist: Gus gerät nämlich bei der Ehekrise der beiden gehörig zwischen die Fronten. Und dann tauchen auch noch die lieben Verwandten auf.

Ausgerechnet am Weihnachtsabend hat Einbrecher Gus kein Glück! Nachdem bei einem Bruch alles schiefgeht, sieht er sich gezwungen, die ständig streitenden Chasseurs als Geiseln zu nehmen. Doch es bleibt nicht nur bei dem Ehepaar, denn schon bald kehrt der kleinkriminelle Sohn nach Haus zurück und die verhaßte Verwandtschaft mitsamt böser Schwiegermutter im Gepäck rückt zum Abendessen an. Die Katastrophe ist vorprogrammiert, als auch noch ein völlig betrunkener Santa Claus vorbeischaut.

Kleineinbrecher Gus bringt ein Ehepaar in seine Gewalt und gerät mitten zwischen die Fronten eines Ehekrieges. Anarchovariante von „Ehemänner und Ehefrauen“.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Nichts ist diesem komödiantischen Amoklauf heilig: Mit ätzendem Spott machen sich Denis Leary, Judy Davis und Kevin Spacey über die ach-so-heile Welt her, bis kein Stein mehr auf dem anderen liegt. Daß in dieser Anarchovariante von „Ehemänner und Ehefrauen“ der gute Geschmack nur eine untergeordnete Rolle spielt, braucht man nicht zu betonen.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

Kommentare