Monsieur Claude und seine Töchter Poster

Cinéma français: Die 10 in Deutschland erfolgreichsten französischen Filme

Alexander Jodl  

Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ sorgt derzeit ein französischer Film in unseren Kinos für Furore. CINEFACTS hat für euch die zehn in Deutschland erfolgreichsten Werke unserer Nachbarn aufgelistet.

Derzeit sorgt mit Monsieur Claude und seine Töchter ein französischer Film in unseren Kinos für Furore. Die Komödie hat mittlerweile über zwei Millionen Zuschauer in die Lichtspielhäuser gelockt und hält sich seit Wochen in den Top 10 der deutschen Kinocharts.

Die französische Filmindustrie hat eine lange Tradition und einen ausgesprochen guten Ruf. Nicht nur im eigenen Land werden die einheimischen Werke von vielen Menschen im Kino angeguckt, auch in Deutschland feiern Filme aus Frankreich regelmäßig große Erfolge.

Anlässlich des Erfolgs von „Monsieur Claude und seine Töchter“ hat CINEFACTS eine Liste mit den zehn hierzulande erfolgreichsten Filmen aus unserem Nachbarland zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken!

Platz 10: 8 Frauen

Besucher in Deutschland: 1.429.767

Regie: François Ozon

Darsteller: Danielle Darrieux, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert

In der französischen Filmkomödie spielen einige der bekanntesten Schauspielerinnen unseres Nachbarlandes mit, darunter Catherine Deneuve, Danielle Darrieux, Fanny Ardant und Isabelle Huppert. Gespickt mit Krimi–, Melodram– und Musical-Elementen gehört der Film zu den 10 erfolgreichsten Streifen aus dem Jahr 2002 und gewann gleich mehrere Auszeichnungen. Mehr als eine Millionen deutsche Zuschauer verfolgten im Kino die mörderische Bescherung der „8 Frauen“ auf dem verschneiten Familienlandsitz. Bei der illustren Feier kommt heraus, dass jede von ihnen ein Geheimnis hat und für den Mord an Familienoberhaupt Marcel in Frage kommen würde. Doch welche ist es?

Platz 9: Die Reise der Pinguine

Besucher in Deutschland: 1.467.392

Regie: Luc Jacquet

Deutsche Sprecher: Andrea Loewig, Torsten Michaelis, Adrian Kilian

Diese Dokumentation gewährt fantastische Einblicke in die Welt der Kaiserpinguine in der Antarktis. Es ist das Regiedebüt des französischen Filmemachers und Antarktisforscher Luc Jacquet. In beeindruckenden Bildern dokumentiert er die faszinierende Reise der kleinen Vögel auf einzigartige Art und Weise. Die possierlichen Tiere bekamen menschliche Stimmen, wodurch die Zuschauer an ihren Emotionen teilhaben konnten. Das Ergebnis beeindruckte die Kinobesucher in Deutschland so sehr, dass der Film in unserem Ranking auf Platz neun landet.

Platz 8: Asterix bei den Olympischen Spielen

Besucher in Deutschland: 1.574.238

Regie: Frédéric Forestier, Thomas Langmann

Darsteller: Clovis Cornillac, Gérard Depardieu, Alain Delon

„Astérix aux Jeux Olympiques“ – allein der Originaltitel klingt schon majestätisch und leicht hochtrabend. Die Realverfilmung des Asterix-Comics der beiden Regisseure Frédéric Forestier und Thomas Langmann zählt mit einem Budget von ca. 78 Millionen Euro zu den teuersten Produktionen Europas. Es wurden anscheinend weder Kosten noch Mühen gescheut. Dementsprechend prominent ist auch der Cast: Gérard Depardieu, Alain Delon, Clovis Cornillac, Michael „Bully“ Herbig, Alan Delon sind dabei, und sogar Sportstars wie Zinédine Zidane und Michael Schumacher gaben sich die Ehre. Gedreht wurde übrigens in Spanien und Marokko. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Komödie lockte in Deutschland über 1,5 Millionen Leute in die Kinos.

Platz 7: Asterix & Obelix: Mission Kleopatra

Besucher in Deutschland: 1.621.762

Regie: Alain Chabat

Darsteller: Christian Clavier, Gérard Depardieu, Monica Bellucci

Noch ein klein wenig erfolgreicher lief die zweite Realverfilmung „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ mit Christian Clavier und Gérard Depardieu in den Hauptrollen. Auch hier ließen sich die Franzosen finanziell nicht lumpen. Der Streifen galt bis zum Starttermin 2002 als die teuerste, nicht-englischsprachige Produktion in der europäischen Filmgeschichte. Tricktechnisch aufwändig inszenierte Szenen, ein Star-Ensemble und viel Humor runden das Gesamtpaket ab.

Platz 6: Willkommen bei den Sch’tis

Besucher in Deutschland: 2.342.737

Regie: Dany Boon

Darsteller: Dany Boon, Kad Merad, Zoé Félix

Mit über 20 Millionen Besuchern ist diese Komödie der erfolgreichste Film Frankreichs. Die Deutschen scheinen den Humor ebenfalls zu mögen, denn hierzulande verzeichnete die Produktion über 2,3 Millionen Besucher. Verantwortlich dafür ist Komiker Dany Boon, der neben der Hauptrolle auch die Regie innehatte. Die Vorurteile der Südfranzosen gegenüber ihren nordischen Landsmännern wird auf herrlich ironische Weise dargestellt und soll dem Bild von der Rückständigkeit der Region entgegentreten. Ausschlaggebend ist natürlich der Akzent und deshalb wurde für die deutsche Synchronisation eigens ein Dialekt erfunden.

Platz 5: Monsieur Claude und seine Töchter

Besucher in Deutschland: 2.470.674

Regie: Philippe de Chauveron

Darsteller: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan

Mit über zwei Millionen begeisterten Kinogängern landen „Monsieur Claude und seine Töchter“ auf Platz sechs – Tendenz steigend. Die lustige Familienkomödie läuft seit dem 24.07.2014 in unseren Kinos und avancierte seitdem zum Exportschlager der Trikolore. Auf charmante Weise wird in der Multikulti-Komödie die Toleranz des patriarchalischen Notars Claude und seiner sanften Gattin auf die Probe gestellt. Seine Töchter scheinen alle ein Faible für fremde Kulturen zu haben, dabei wünscht sich der Herr Papa doch nichts sehnlicher, als einen französischen Katholiken. Als auch nun die jüngste Tochter einen zwar tief-katholischen, aber schwarzen Verlobten anschleppt, scheint das Gefühlschaos perfekt.

Platz 4: Die fabelhafte Welt der Amélie

Besucher in Deutschland: 3.213.332

Regie: Jean-Pierre Jeunet

Darsteller: Audrey Tautou, Mathieu Kassovitz

Nicht nur die Franzosen lieben diesen Film: „Die fabelhafte Welt der Amélie“ räumte in Europa unzählige Filmpreise ab und war ein enormer Hit an den Kinokassen. Dass dieses warmherzige Werk nicht in den offiziellen Wettbewerb der Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2001 aufgenommen wurde, ist nach wie vor ein Skandal. Die Reaktion von Regisseur Jean-Pierre Jeunet hatte was: Er zog den Filmstart einfach vor und ließ die Komödie parallel zum Festival laufen. Geschadet hat diese Maßnahme nicht, allein bei uns ließen sich über drei Millionen Menschen von Amélie Poulain verzaubern.

Platz 3: Das fünfte Element

Besucher in Deutschland: 3.331.943

Regie: Luc Besson

Darsteller: Milla Jovovich, Bruce Willis, Gary Oldman

Ein Klassiker von Frankreichs Star-Regisseur Luc Besson. „Das fünfte Element“ war 1997 ein echter Zuschauermagnet. Mit weltweit über 260 Millionen Dollar Einnahmen ist der Blockbuster einer der kommerziell erfolgreichsten Spielfilme aller Zeiten im europäischen Raum. Drehbuchautor Besson hatte die Geschichte schon als 16-jähriger Teenager im Kopf und schrieb damals auch am ersten Roman zum Film. Milla Jovovich und Bruce Willis sorgen in dem Actionspektakel als ungleiches Duo für rasantes Sci-Fi-Vergnügen vom Feinsten.

Platz 2: Asterix & Obelix gegen Cäsar

Besucher in Deutschland: 3.568.496

Regie: Claude Zidi

Darsteller: Christian Clavier, Gérard Depardieu, Roberto Benigni

Claude Zidis Werk ist die erste Realverfilmung der „Asterix & Obelix“-Reihe. Allerdings basiert sie auf keinem bestimmten Comic. Wer die gezeichnete Vorlage kennt, merkt schnell, dass der Regisseur einige Elemente aus den Bänden in seine Produktion einfließen ließ. So wirkt der Zaubertrank im Film nur einige Minuten statt einige Stunden. Hauptdarsteller Christian Clavier, Gérard Depardieu, Roberto Benigni, Gottfried John und Laetitia Casta sind nur einige prominente Namen des hochkarätigen Casts. Die erfolgreichste aller Asterix-Realverfilmungen kommt mit 3,5 Millionen Kinofans auf einen fantastischen zweiten Platz in unserem Ranking.

Platz 1: Ziemlich beste Freunde

Besucher in Deutschland: 9.000.539

Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano

Darsteller: Omar Sy, François Cluzet, Audrey Fleurot

Sagenhafte neun Millionen Zuschauer konnte diese einfühlsame Komödie in die Kinosäle locken. Die einzigartige Freundschaft zwischen zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, berührte die Herzen der Besucher und bescherte dem Film mit großem Vorsprung den ersten Platz in unserer Liste der in Deutschland erfolgreichsten französischen Filme. In den Hauptrollen glänzen François Cluzet als pflegebedürftiger Adliger und Omar Sy als arbeitsloser Draufgänger mit großer Klappe. Im Mittelpunkt steht nicht die Story, sondern vielmehr die Figuren und ihre gemeinsamen Momente und Erlebnisse. Erfrischend frecher Humor und französischer Charme par excellence. Wie es um den US-Remake von „Ziemlich beste Freunde“ steht, erfahrt ihr im verlinkten Artikel. Und wir verraten euch, wo es Omar Sys Feel-Good-Familenfilm „Plötzlich Papa!“ im Stream gibt!

News und Stories

Kommentare