Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Krieg und Frieden

Krieg und Frieden

Kinostart: 18.11.2021
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 18.11.2021
  • Dauer: 422 Min
  • Genre: Drama
  • Produktionsland: UdSSR
  • Filmverleih: Drop-Out Cinema

Filmhandlung und Hintergrund

Monumentale russische Verfilmung des Tolstoi-Klassikers.

Russland zur Zeit der Napoleonischen Kriege zwischen 1805 und 1820: Pierre Besuchow ist in die junge Natascha verliebt, wird aber zu einer Heirat mit der leichtlebigen Hélène überredet. Er macht seinen Freund, den verwitweten Fürsten Andrej Bolkonski, mit Natascha bekannt. Andrej und Natascha verloben sich, doch die Verbindung zerbricht, als Natascha ernsthaft mit dem jungen Kuragin flirtet. 1812 zieht Andrej erneut in den Kampf gegen Napoleon und es kommt zur Schlacht von Borodino, bei der Andrej schwer verwundet wird. Nach der Niederlage geben die Russen Moskau auf. Pierre will ein Attentat auf Napoleon verüben, scheitert jedoch. Andrej wird von Nataschas Familie gepflegt und versöhnt sich mit ihr, bevor er stirbt. Es kommt zur Wiedervereinigung von Pierre und Natascha.

Darsteller und Crew

  • Sergei Bondartschuk
  • Ljudmila Saweljewa
  • Wjatscheslaw Tichonow
  • Anastasia Wertinskaja
  • Wassili Solowjow

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Krieg und Frieden: Monumentale russische Verfilmung des Tolstoi-Klassikers.

    Monumentale, im Original mehr als siebenstündige Verfilmung des Romanklassikers von Leo Tolstoi und für viele Kritiker „das Filmepos schlechthin“. Regisseur Sergei Bondartschuk, der selbst auch die Rolle des Intellektuellen Pierre Besuchow übernahm, gelang in mehr als fünfjähriger Produktionszeit eine kongeniale Adaption, die sich eng an die Vorlage hält und in Sachen Aufwand und Kosten selbst King Vidors Hollywood-Adaption von 1956 locker in den Schatten stellt: 120.000 Statisten lassen die im Mittelpunkt von Teil 3 stehende Schlacht von Borodino zu einem beeindruckenden Erlebnis werden - in einem Werk, das sich auch ansonsten durch innovative Anwendung filmischer Mittel auszeichnet.
    Mehr anzeigen