Filmhandlung und Hintergrund

Nach dem großen Erfolg von „Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem“ kommt nun Helge Schneiders erster Film „Jonny Flash“ von Werner Nekes als Wiederaufführung in die Kinos. Im Vorprogramm ein ganz besonderer Leckerbissen für alle Fans: „Stangenfieber“, der erste von Helge Schneider selbst inszenierte Film.

Mit der Kassenbrille auf der Nase und dem Werkzeugkasten in der Hand sieht der erfolglose Elektriker Jürgen Potzkothen wirklich furchterregend aus. Doch Jürgen sehnt sich nach Abenteuer, er will Schlagerstar werden. Unter dem Pseudonym Johnny Flash versucht er sein Glück im gnadenlos harten Show-biz von Wanne-Eickel.

Der etwas schüchterne Elektriker Jürgen Potzkothen hat einen großen Traum: Er will Schlagerstar werden. Mit seinem Song „Liebe ist nicht peinlich“ will er nicht nur die Hitparade, sondern auch sämtliche Frauenherzen erobern. Eine dralle Dame vom Fernsehen und der schmierige Agent Toi erkennen Jürgens Potential und wollen ihn für ihre Zwecke mißbrauchen. Doch Jürgen alias Johnny Flash läßt sich, unterstützt von seiner omnipräsenten Mutter, auf dem Weg nach oben durch nichts aufhalten.

Jürgen sehnt sich nach Abenteuer, er will Schlagerstar werden. Als Johnny Flash versucht er im gnadenlosen Show-biz von Bochum sein Glück. Im Zuge des Kinoerfolgs von „Texas“ kam Helge Schneiders erster Film als Wiederaufführung in die Kinos.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Nach dem großen Erfolg von „Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem“ kommt nun Helge Schneiders erster Film „Jonny Flash“ von Werner Nekes als Wiederaufführung in die Kinos. Im Vorprogramm ein ganz besonderer Leckerbissen für alle Fans: „Stangenfieber“, der erste von Helge Schneider selbst inszenierte Film.

News und Stories

  • Schneider bleibt bei seinen Leisten

    Schneider bleibt bei seinen Leisten

    Helge Schneider Der gelernte Konzertpianist darf dieser Leidenschaft auch in seinem nächsten Kinofilm frönen. In „Jazzclub„, für den er auch die gesamte Musik komponiert und einspielt, schlüpft er in die Rolle des Tausendsassas Heinz, der als Jazzmusiker groß rauskommen will. Neben Schneider, der auch Regie führen wird, sind u.a. der Kabarettist Hans Werner Olm und Andreas Kunze zu sehen sein. Kunze hatte bereits...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare