Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Hillbilly-Elegie

Hillbilly-Elegie

   Kinostart: 24.11.2020

Hillbilly Elegy: Hochkarätig besetztes Netflix-Drama von Ron Howard basierend auf einer wahren Familienhistorie.

Play Trailer
Poster Hillbilly-Elegie

Streaming bei:

Alle Streamingangebote
  • Streaming Start: 24.11.2020
  • Kinostart: 24.11.2020
  • Dauer: 116 Min
  • Genre: Drama
  • FSK: ab 16
  • Produktionsland: USA

Filmhandlung und Hintergrund

Hochkarätig besetztes Netflix-Drama von Ron Howard basierend auf einer wahren Familienhistorie.

Der junge J.D. Vance (Gabriel Basso) ist auf dem Weg, Anwalt zu werden und studiert Jura an der Elite-Universität in Yale. Auf dem Rückweg in seine ländliche Heimat wird er von den Dämonen seiner Familiengeschichte übermannt.

Sein Lebensweg ist durchzogen von Verlusten, Familienstreitereien und Problemen. 1984 geboren, ließen sich seine Eltern bald scheiden, seine Mutter (Amy Adams) verfiel der Drogensucht, sein Vater gab ihn zur Adoption frei.

Seine Großeltern (Glenn Close und Bo Hopkins) nehmen ihn in dieser schweren Stunde auf. J.D.s Geschichte beginnt bei ihnen: Einst zogen Mamaw (Sunny Mabrey) und Papaw, so die Spitznamen der Großeltern, in den 1940ern von den Appalachen in Kentucky ins kleine Städtchen Middletown, Ohio um den Amerikanischen Traum zu verwirklichen. Doch die Industriestädte brachen nach und nach weg, die dortigen Menschen verarmen zusehends und leben das Hillbilly-Leben. Zwischen Drogenkonsum, Trash-TV und bequemen Jogginghosen fühlen sie sich von der Elite des Landes im Stich gelassen. Trotzdem schaffte J.D., nicht zuletzt wegen seiner Großeltern, den Absprung in eine andere Welt. Bei seiner Rückkehr treffen dennoch zwei Welten aufeinander.

Welche Film-Highlights euch in den letzten drei Monaten 2020 bei Netflix erwarten, erfahrt ihr im Video

„Hillbilly-Elegie“ – Kinostart, Netflix-Start, Hintergründe, Besetzung

2016 erschien mit „Hillbilly Elegy: A Memoir of a Family and Culture in a Crisis“ ein Sachbuch, das einer Sozialreportage gleicht. Anwalt J.D. Vance blickt auf seine Familiengeschichte zurück. Er selbst stammt aus der Unterschicht, schaffte den Sprung in den Mittelstand, während seine Familie in Armut lebt. Zum Zeitpunkt der Buch-Veröffentlichung war der Wahlkampf 2016 Thema, aus dem Donald Trump siegreich hervor ging. Das Buch gibt interessante Einblicke und macht deutlich, warum Trump mit seiner nationalistischen Ansicht viele Anhänger*innen in den USA hat.

Am 24. November 2020 erscheint auf Netflix mit „Hillbilly-Elegie“ die Verfilmung des Sachbuchs, die FSK stufte das Familiendrama ab 16 Jahren ein. Als Regisseur inszeniert Oscarpreisträger Ron Howard („A Beautiful Mind“) die Familiengeschichte von J.D. Vance in verschiedenen Epochen der USA. Von der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis ins beginnende 21. Jahrhundert beleuchtet das Drama, wie eine Familie vom amerikanischen Traum beseelt, den Wohnsitz ändert und sich damit unweigerlich in eine Abwärtsspirale begibt.

Von den Hauptrollen bis in die Nebenrollen ist „Hillbilly Elegy“ hochkarätig besetzt: Glenn Close, Amy Adams, Bo Hopkins und Gabriel Basso bilden den Kern des Familiendramas. Freida Pinto, Haley Bennett, Sunny Mabrey, Chase Anderson und Jesse C. Boyd sind in weiteren Rollen zu sehen. Komponist und Oscarpreisträger Hans Zimmer („Der König der Löwen“) ist für die Musik verantwortlich.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Hillbilly-Elegie

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,7
9 Bewertungen
5Sterne
 
(6)
4Sterne
 
(3)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

News und Stories

  • Netflix: Filme nach wahren Begebenheiten

    Netflix: Filme nach wahren Begebenheiten

    Beatrice Osujivor 15 Tagen

    Immer wieder gern bedient sich die Filmindustrie an spannenden, schönen und traurigen Geschichten des Lebens. Wir verraten euch, welche dieser Filme ihr auf Netflix findet.