Filmhandlung und Hintergrund

Drei Berliner auf Identitätssuche - Debütfilm von Jakob Lass ("Love Steaks").

Mit dem Kopf durch die Wand und trotzdem weich fallen, so lässt sich der Zustand der Frontalwatte beschreiben. Für die drei Berliner Franz (Franz Rogowski), Adrian (Simon Finkas) und Anastasia (Paula Schramm) beschreibt dieses Dasein geradezu jeden Moment ihrer Existenz. Ohne sich Gedanken über mögliche Konsequenzen zu machen, stolpern sie durch ihr Leben zwischen Wohnungsbesichtigung, Poetry Slams und Kiefer-OP. Bei ihrer Suche nach Identität kommen dabei auch inzestuöse Gedanken auf. Was ihnen gerade in den Sinn kommt, verkörpern sie.

Hintergründe zu „Frontalwatte“

Bevor Regisseur Jakob Lass 2013 mit „Love Steaks“ sein Regie-Studium an der vormals HFF, nunmehr Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf abschloss, legte er mit „Frontalwatte“ 2011 sein Langspieldebüt ab. Wie auch in „Love Steaks“, mit welchem er sogar als Bester Spielfilm für den Deutschen Filmpreis 2014 nominiert wurde, realisiert Lass in „Frontalwatte“ einen Spielfilm, der sich bewusst von gesetzten Konventionen absetzt. Als Improfilm charakterisiert, wurde der Film nicht nur ohne Drehbuch verwirklicht, sondern lässt seine Charaktere scheinbar den Tag ohne jeglichen Zwang verleben. Mit seinem Hauptdarsteller Franz Rogowski („Victoria“) drehte Lass später „Love Steaks“.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare