1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ente gut! Mädchen allein zu Haus

Ente gut! Mädchen allein zu Haus

   Kinostart: 26.05.2016

Ente gut! Mädchen allein zu Haus: Kinderkomödie um zwei vietnamesische Schwestern, die mit Hilfe eines deutschen Nachbarmädchens versuchen, geheimzuhalten, dass ihre Mutter nicht da ist.

zum Trailer

Ente gut! Mädchen allein zu Haus im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

Kinderkomödie um zwei vietnamesische Schwestern, die mit Hilfe eines deutschen Nachbarmädchens versuchen, geheimzuhalten, dass ihre Mutter nicht da ist.

In Halle-Neustadt ist die Welt noch ein bisschen komplizierter geworden für Linh (Lynn Dortschack) und ihre kleine Schwester Tien (Linda Anh Dang). Als ihre Mutter Thuy (Chieu Xuan Nguyen Thi) nach Vietnam fliegen muss, um sich um die kranke Oma zu kümmern, fällt die Verantwortung für ihre kleine Schwester in den Schoß der elfjährigen Linh. Darum bemüht, niemanden von der Situation wissen zu lassen, müssen die beiden sich nun nicht nur um den Haushalt, sondern auch um den Familienimbiss kümmern. Doch das Geheimnis ist zum Scheitern verurteilt und ruft alsbald die elfjährige Pauline (Lisa Wihstutz) auf den Plan. Diese ist passionierte Hobbyspionin, das Fernglas ihr ständiger Begleiter. Als sie den Schwestern damit konfrontiert, das sie Wind von ihrem elternlosen Leben bekommen hat, erpresst sie die beiden. Nur wenn Pauline sich den Mädchen anschliessen darf, ist ihr Geheimnis sicher. Das rothaarige Mädchen ist fasziniert vom Leben frei von elterlichen Zwängen und bringt den Alltag von Linh und Tien in Windeseile durcheinander. Auf Drängen der draufgängerischen Pauline hin gründen die drei eine Bande. Bald darauf beginnt ein Abenteuer, in dem sich die Mädchen gemeinsam bemühen, den Schein zu wahren. Denn neben dem Haushalt, um den sich gekümmert werden muss, stehen die täglichen Schularbeiten an. Ganz zu schweigen vom Imbiss, der am Laufen gehalten werden muss. Und dann herrscht da stets die Angst, dass das Jugendamt davon erfahren könnte. “Ente gut“ wurde von Norbert Lechner inszeniert, der sich bereits für die Adaption “Tom und Hacke“, basierend auf den Geschichten Mark Twains rund um Tom Sawyer und Huckleberry Finn, verantwortlich zeichnete.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Ente gut! Mädchen allein zu Haus

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,8
22 Bewertungen
5Sterne
 
(21)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Wertvoll”

      Linh und ihre kleine Schwester Tien leben mit ihrer Mutter Thuy in Halle. Thuy betreibt um die Ecke einen vietnamesischen Imbiss, in dem die elfjährige Linh nachmittags aushilft. Als eines Tages Thuy überstürzt nach Vietnam reisen muss, weil ihre eigene Mutter schwer krank ist, müssen Linh und ihre kleine Schwester allein zu Haus bleiben. Natürlich darf niemand davon erfahren, denn sonst käme das Jugendamt und würde Linh und Tien von zu Hause fortbringen. Leider haben die beiden Schwestern nicht mit Pauline gerechnet. Das freche Mädchen aus dem Wohnblock gegenüber spioniert den beiden hinterher, kommt hinter ihr Geheimnis und versucht Linh zu erpressen. Doch dann merkt sie, wieviel die beiden eigentlich gemeinsam haben. Und dass man als Freunde viel mehr erreichen kann. In seinem neuen Kinderfilm verbindet Norbert Lechner mit Humor und Herz viele Themen aus der kindlichen Alltagswelt miteinander. Viele kennen die Situation von Kindern alleinerziehender Eltern, die selbst viel Verantwortung übernehmen und sich dann oft auch noch um kleinere Geschwister kümmern müssen. Auch geht es in der Geschichte um die Position als Außenseiter in einer Gruppe, weil man anders aussieht oder sich für andere Dinge interessiert als die anderen. Zusätzlich erzählt der Film von Kindern mit Migrationshintergrund, die sich hier in Deutschland zuhause fühlen, aber auch Teil einer ganz eigenen Kultur sind. All diese Themen behandelt ENTE GUT! MÄDCHEN ALLEIN ZU HAUS mit einer wundervollen Leichtigkeit, sodass nie eine traurige oder dramatische Schwere beim Zuschauen entsteht. Genau deshalb können sich schon junge Kinofans mit den Figuren identifizieren und ihre Probleme und Herausforderungen nachvollziehen. Dazu wird die Botschaft vermittelt, dass nur durch Miteinander und Toleranz wirklich etwas gelingen kann. Mit seinen Hauptdarstellerinnen ist Lechner etwas ganz Großes gelungen: Lynn Dortschack als Linh, Linda Phuong Anh Dang als Tien und Lisa Bahati Wihstutz als Pauline sind in ihrem Spiel und ihrem Umgang miteinander so natürlich, dass man das Inszenierte fast vergisst. Glaubhaft verkörpern sie, wie die Mädchen langsam zueinander finden und sich aus anfänglichem Argwohn eine tiefe Freundschaft entwickelt. Pauline wird ein Teil der Familie und schafft es so, auch sich selbst besser anzunehmen. Und Linh erfährt, dass man im Leben nicht alles alleine schaffen muss. Denn es gibt Freunde und die Familie, auf die man sich immer verlassen kann. Norbert Lechners ENTE GUT! ist eine zauberhafte Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft, die nicht nur großen Spaß, sondern auch Mut macht.

      Jurybegründung:

      Die Initiative „Der besondere Kinderfilm“ hat sich gelohnt, wenn dabei Ergebnisse entstehen wie Norbert Lechners Film. Erzählt wird die Geschichte von Linh und Tien, die während der Abwesenheit ihrer Mutter - sie muss nach Vietnam, um ihrer kranken Mutter zu helfen - allein zurechtkommen müssen. Die elfjährige Linh muss sich zugleich um den Familienbetrieb, einem vietnamesischen Imbiss, und um ihre zwei Jahre jüngere Schwester kümmern. Keiner darf wissen, dass sie vorübergehend ohne Erziehungsberechtigte leben. Doch die gleichaltrige Pauline aus der Nachbarschaft, in der Schule wegen ihrer roten Haare gegängelt und deshalb eine Einzelgängerin, beobachtet die beiden mit ihrem Fernrohr (ganz in DAS FENSTER ZUM HOF-Manier) und kommt hinter das Geheimnis. Nun versucht sie, die Mädchen zu erpressen. Aus dieser prekären Beziehung entsteht eine komplexe Freundschaft.

      Komplex ist ein wesentliches Merkmal dieses außergewöhnlichen Films. Auf sehr komplexe und dennoch stets nachvollziehbare Weise wird von Freundschaft, Familie, von der beginnenden Pubertät, von kulturellen Identitäten und Migration erzählt. Damit ist der Film auch thematisch hochaktuell. Sehr nah am wirklichen Leben ist es zugleich eine spannende und rührende Geschichte, die auch als Utopie des Miteinanders über kulturelle Differenzen hinweg verstanden werden kann.

      Die drei Protagonistinnen sind vielschichtig und werden herzerfrischend und herzzerreißend gut verkörpert. Der Film wird komplett von den Kindern getragen, sie lösen ihre Probleme selbst. Wenn es fast so aussieht, als gäbe es keinen Ausweg mehr, finden sie doch noch einmal eine Option, und diese eröffnet sich stets aus ihrer Erfahrungswelt heraus. Zugleich werden die Erwachsenen und deren Welt durchaus ernst genommen. So etwa Linhs und Tiens Mutter, die eben auch eine Mutter hat, um die sie sich kümmern muss. Dass sie ihre Kinder allein zu Hause ließ, ist problematisch, wird am Ende des Films aber überzeugend aufgelöst. Das ist dramaturgisch sehr durchdacht. Eine der Erzählweise dienliche Kamera- und Schnittästhetik sowie eine unaufdringliche Musik runden den Film zu einem überaus gelungenen Kinderfilm ab.

      FBW-Jugend-Filmjury:

      (www.jugend-filmjury.com)

      In dem Film ENTE GUT! MÄDCHEN ALLEIN ZU HAUS geht es um die Geschwister Tien und Linh, dessen Mutter dringend nach Vietnam zur kranken Großmutter reisen muss und die Kinder alleine lässt. Linh muss die Mutterrolle übernehmen, ohne dass es auffliegt. Die neugierige Einzelgängerin Pauline aus dem Hochhaus gegenüber kommt bei ihren Spionageabenden hinter das Geheimnis der Familie und erpresst die beiden Mädchen damit. Doch Pauline spürt den Ernst der Lage und ändert ihre Meinung. Sie entwickelt sich von der Erpresserin zur wahren Freundin. Der Film ist realistisch, weil er spannend von zwei verschiedenen Welten erzählt: die der vietnamesischen Großgemeinschaft mit leuchtenden Farben und die der kleinen deutschen Familie Paulines. Es ist unterhaltsam zu sehen, wie die drei Kinder die Probleme mit immer neuen Ideen und Ausreden versuchen zu lösen. Ausstattung, Musik und Kamera helfen bei diesem „besonderen Kinderfilm“ neben der schönen Freundschaftsgeschichte einen Blick in eine andere Kultur zu bekommen. Wir empfehlen den Film Kindern ab 9 Jahren, weil er ein ernstes Thema beinhaltet.

      Unterhaltsam: 3 Sterne

      Musikalisch: 3 Sterne

      Traurig: 3 Sterne

      Realistisch: 4 Sterne

      Spannend: 3 Sterne

      Gesamtbewertung: 4 Sterne.

      Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)

    Kommentare