Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

El abrazo de la serpiente: Amazonas-Abenteuer um einen Schamanen und letzten Überlebenden seines Stammes, der zwei westliche Forscher auf der Suche nach einer Heilpflanze begleitet. Kolumbianische Oscar-Einreichung.

Handlung und Hintergrund

1909, Amazonas-Dschungel in Kolumbien: Der Schamane Karamakate (jung: Nilbio Torres) ist der letzte Vertreter eines verschwundenen indigenen Stammes. Eines Tages trifft er auf den deutschen Ethnologen Theodor Koch-Grünberg (Jan Bijvoet), der an einer tödlichen Krankheit leidet, und von dem Eingeborenen Manduca (Yauenkü Migue) begleitet wird. Karamakate erklärt sich widerwillig dazu bereit, den fremden Europäer zu heilen. Die drei brechen gemeinsam in den Dschungel auf, um die Heilpflanze namens Yakruna zu finden. Auf ihrer abenteuerlichen Reise tauschen sich die ungleichen Männer aus. Während Karamakate aus seinem abgrundtiefen Hass für die weißen Männer, die seinen Stamm ausgelöscht haben, kein Geheimnis macht, ist Theo von den Riten und Mythen der indigenen Bevölkerung fasziniert. Schon bald kommt der Forscher den Geheimnissen des Dschungels näher. 30 Jahre später: Karamakate (alt: Antonio Bolivar) hat mit den Jahren sein Schamanen-Wissen vergessen. Eines Tages bekommt er Besuch von dem Botaniker Evan (Brionne Davis). Der Wissenschaftler wandelt auf den Spuren von Theodor Koch-Grünberg, der einst von Karamakate durch die Flüsse und Pfade des Regenwaldes geführt wurde. Die zwei Männer brechen erneut auf die Suche nach der Yakruna-Pflanze auf, die inzwischen fast ausgestorben ist. Auf ihrer Fahrt vermischt sich die Gegenwart immer mehr mit Karamakates Erinnerungen. Gleichzeitig entdecken die Männer die ersten unheilvollen Vorboten der Zivilisation. Der kolumbianische Regisseur Ciro Guerra fängt in seinen hypnotischen, schwarz-weiß Bildern die mythische Atmosphäre der Regenwälder ein. Der Historienfilm, der tatsächliche Naturforscher auftreten lässt, wurde als kolumbianischer Beitrag bei den 88. Academy Awards eingereicht. Dabei wird Kritik an der Kolonialisierung der indigenen Bevölkerung und der Ausbeutung des Regenwaldes geübt.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Ciro Guerra
Produzent
  • Raúl Bravo,
  • Cristina Gallego,
  • Marcelo Cespedes,
  • Esteban Mentasti,
  • Raúl Bravo,
  • Horacio Mentasti,
  • Cristina Gallego,
  • Marcelo Cespedes,
  • Esteban Mentasti
Darsteller
  • Nilbio Torres,
  • Jan Bijvoet,
  • Antonio Bolivar,
  • Brionne Davis,
  • Yauenkü Miguee,
  • Nicolás Cancino,
  • Luigi Sciamanna
Drehbuch
  • Ciro Guerra,
  • Jacques Toulemonde Vidal
Musik
  • Nascuy Linares
Kamera
  • David Gallego
Schnitt
  • Cristina Gallego,
  • Etienne Boussac

Bilder

Anzeige