Filmhandlung und Hintergrund

Gut gespieltes, aber geschwätziges Gesellschaftsdrama nach einem Drehbuch von Wolfgang Koeppen.

Für ihren Ehemann, den reichen Unternehmer Robert Fleming, hat die Schauspielerin Katja sogar ihren Beruf aufgegeben. In ihrem abgeschotteten Luxusleben droht sie immer mehr zu vereinsamen. Da lernt sie den Schriftsteller John Lawrence kennen und lieben. Durch ihn schafft es Katja nicht nur, sich von ihrem machtbesessenen Gatten zu befreien, sie beginnt auch wieder, Rollen anzunehmen. Kurz darauf verübt Fleming aus Rache einen Anschlag, bei dem jedoch nur er selbst umkommt. Jetzt muss sich Katja wegen Mordes vor Gericht verantworten.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,7
3 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der gläserne Turm: Gut gespieltes, aber geschwätziges Gesellschaftsdrama nach einem Drehbuch von Wolfgang Koeppen.

    Nach einer Drehbuchvorlage des Schriftstellers Wolfgang Koeppen („Das Treibhaus“) entstand diese Mischung aus Rachekrimi und Gesellschaftsdrama. Gefallen bei der aufwändigen Produktion die solide Inszenierung des Regie-Veteranen Harald Braun („Königliche Hoheit“) sowie die Leistungen der prominenten Hauptdarsteller - Lilli Palmer als im gläsernen Turm Gefangene, O.E. Hasse als gehörnter Gatte und Peter Van Eyck als Liebhaber -, fehlt es dem dialoglastigen Film doch an Tiefgang und Aussagekraft.

Kommentare