Filmhandlung und Hintergrund

In 3D-gehaltene Naturdoku über die Lebensvielfalt der Meere.

Zwischen den atemberaubenden Korallenriffen der vor Kuba gelegenen Bahamas und den warmen Tiefen an der Küste des pazifischen Inselstaats Tonga schwimmen zahlreiche, zum Teil bedrohte Meeresbewohner. Darunter sind wilde Delfine, die auch Weißwale genannten, gemütlichen Belugas, eine Buckelwalmutter mit ihrem neugeborenen Kalb, der als König der Meere bekannte Orca und die dem Elefanten verwandten, pflanzenfressenden Seekühe.

Der Boom der dreidimensionalen Naturdokus hält weiter an: Einer der Pioniere des stereoskopischen Unterwasserfilms, Jean-Jacques Mantello („Ocean Wonderland 3D“, „Haie 3D: Jäger aus der Tiefe„), fasziniert mit hautnahen Begegnungen und engagiert sich für den Schutz der Tiere.

Nur rund 40 Minuten dauert die Naturdoku, die es sich erneut zur Aufgabe gemacht hat, die lebendige Vielfalt des Naturraums Meer dem Zuschauer näher zu bringen. In der Originalversion präsentiert Sprecherin Darryl Hannah beinahe im Minutentakt kleine und größere Familien oft schon seltener Meeressäuger wie Buckelwale, Orcas und verschiedene Delfin-Arten.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Delfine und Wale 3D

Darsteller und Crew

  • Jean-Jacques Mantello
    Jean-Jacques Mantello
  • Jon Michael Johnson
    Jon Michael Johnson
  • Dr. Elisabeth Mantello
    Dr. Elisabeth Mantello
  • François Mantello
    François Mantello
  • Gavin McKinney
    Gavin McKinney
  • Christopher Jacquelin
    Christopher Jacquelin

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Delfine und Wale 3D: In 3D-gehaltene Naturdoku über die Lebensvielfalt der Meere.

    Dutzende Unterarten der Spezies Wale und Delfine bevölkern die meeresspiegelnahe See und lassen sich in Jean-Jacques Mantellos Dokumentation dreidimensional bewundern.

    Der renommierte französische Videopionier Mantello gilt als Grandseigneur des stereoskopischen Unterwasserfilms und kann auf eine beeindruckende, über dreißig 3D-Projekte umfassende Filmographie zurückblicken, darunter zuletzt „Ocean Wonderland 3D“ und „Haie 3D: Jäger aus der Tiefe“. Der augenblickliche Boom von Naturdokus wie „Unsere Erde“ und das auch in hohen Budgetetagen erfolgreiche Revival des 3D-Films („Die Legende von Beowulf„) sollten für eine günstige Ausgangssituation beim Publikum sorgen, das die Schönheit des Biotops Weltmeere hautnah erfahren möchte.

    Bei einer Laufzeit von nur 40 Minuten bleibt die Kamera ausnahmslos unter der Wasseroberfläche, was für den Betrachter je nach Wassertiefe ein graublaues Farbspektrum bedeutet, das mal mehr, mal weniger milchig und schummrig ausfällt. Anstatt bunten Hochglanz funkelnder Korallenriffe zu zeigen, hat sich Mantello für einen authentischen Blick ins Meer entschieden und der ist eben nicht sonderlich herausgeputzt. Was nicht bedeutet, es gäbe hier keine Pracht zu bewundern. Aber eben nicht nur.

    Im Original präsentiert Darryl Hannah beinahe im Minutentakt kleine und größere Familien oft schon seltener Meeressäuger wie Buckelwale, Orcas oder diverse Delfin-Arten. Ihr bleibt kaum mehr Zeit, als kursorisch einige Basisinformationen über Sozialverhalten, Kommunikation und Intelligenz bereitzustellen, so rasch drängt das umfangreiche Besichtigungsprogramm zum nächsten Kapitel. Dennoch vergisst sie nie, auf Vandalismus, Ausplünderung und Verschmutzung der natürlichen Habitate durch den Menschen hinzuweisen und leidenschaftlich für den Schutz der Tiere zu werben.

    Gerade die auf den ersten Blick wenig spektakulären Begegnungen bergen ein subtiles emotionales Potenzial, das seine Wirkung nicht verfehlt und den Appell zum Erhalt der Fauna nicht ungehört verhallen lässt. Neben tonnenschweren Riesenwalen zählt dazu vielleicht das meditative Erlebnis mit einer Gruppe friedlich treibender Seekühe. tk.

News und Stories

  • "Delfine & Wale 3D" starten am 13. März

    Der Dokumentarfilm „Delfine & Wale 3D - Nomaden der Meere“ startet am 13. März in Imax-, Cinemagnum- und anderen digitalen 3D-Kinos in Deutschland. Der 40-minütige Streifen von Regisseur Jean-Jacques Mantello zeigt Wale und Delfine in der Wildnis entlegener Gebiete u.a. im Pazifik und im Atlantik. Buckelwale können aus nächster Nähe beobachtet und gehört werden, außerdem wurden viele andere Meeressäuger wie Orcas...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare