Filmhandlung und Hintergrund

In Frankreich gehören sie zu den ganz großen, und auch bei uns stehen ihre Namen für solide, actionreiche Schauspielkunst: Jean Reno und Marc Duret, die schon zusammen in „Im Rausch der Tiefe“ und „Nikita“ spielten, stehen ein weiteres Mal gemeinsam vor der Kamera. Die gute Besetzung wird komplett durch „Oscar“-Schauspielerin Marlee Matlin („Gottes vergessene Kinder“). Eye-Catcher der solide gemachten Videopremiere...

„El Padre“ ist in weiten Teilen Mexicos ein bekannter Mann. Um den Waisenkindern, die er bei sich aufgenommen hat, ein Zuhause geben zu können, ist ihm jedes Mittel recht. Als die Kirche ihm die Unterstützung entzieht, beschließt er, ein verfallenes Dorf für seine „Familie“ zu kaufen. Das Geld dafür verdient der fitte Pater in Schaukämpfen gegen die größten Catcher des ganzen Landes. Dabei tritt er als Mann mit der Goldmaske auf, dem die Sympathien aller Zuschauer gehören. Die Fights werden immer härter, und nach einem fürchterlicher Sturm ist das im Bau befindliche Dorf verwüstet. Doch am Ende haben der Padre und seine Helferin Maria für sich und die Kinder eine neue Heimat aufgebaut.

Gut besetztes Action-Drama um einen Pater, der für seine „Familie“, einer Gruppe von Waisenkindern, ein verfallenes Dorf kauft. Die Mittel dazu erlangt er als „Mann mit der Goldmaske“ im Catchring.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Dead Face - Fäuste der Gewalt

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • In Frankreich gehören sie zu den ganz großen, und auch bei uns stehen ihre Namen für solide, actionreiche Schauspielkunst: Jean Reno und Marc Duret, die schon zusammen in „Im Rausch der Tiefe“ und „Nikita“ spielten, stehen ein weiteres Mal gemeinsam vor der Kamera. Die gute Besetzung wird komplett durch „Oscar“-Schauspielerin Marlee Matlin („Gottes vergessene Kinder“). Eye-Catcher der solide gemachten Videopremiere sind aber vor allem die recht spannenden Catch-Szenen, neben dem lateinamerikanisch-ländlichen Ambiente. Im Mittelpunkt steht der Charakter des Padre mit seiner Diskrepanz zwischen sozialem Engagement und der Lust am Fight. Damit kann Regisseur Eric Duret auf Video allemal ausreichend punkten.

Kommentare