„Britt-Marie war hier“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Humorvolles Drama über Titelheldin Britt-Marie, die sich nach 40-jähriger Ehe trennt und ein neues Leben als Fußballtrainerin beginnt.

Britt-Marie (Pernilla August) war mit Leib und Seele fürsorgliche Haus- und Ehefrau. Als ihr Mann Kent (Peter Haber) einen Herzinfarkt erleidet und sich herausstellt, dass er seine Frau seit geraumer Zeit betrügt, trennt sich Britt-Marie kurzerhand von ihm. Sie zieht aus dem gemeinsamen Haus aus und macht sich auf die Suche nach einem Job. Davon gibt es in der Kleinstadt Borg allerdings nicht besonders viele.

So kommt es, dass die 63-Jährige Fußballtrainerin im örtlichen Jugendzentrum von Borg wird, obwohl sie weder Kinder mag, noch Interesse geschweige denn Ahnung vom beliebten Ballsport hat. Doch wie so vieles in ihrem Leben legt sich Britt-Marie auch für diese Aufgabe mächtig ins Zeug und gibt alles, um die Jugendlichen ihres Teams auf Kurs zu bringen.

Begleitet wird sie auf ihrem Weg in ihr neues Leben von Dorfpolizist Sven (Anders Mossling), der für die energische Trainerin schwärmt, und Pizza-Bäcker Memo (Mahmut Suvakci), der außerdem einen kleinen Laden besitzt und wenn nötig auch die Rolle eines Glasers übernehmen kann.

Ein Blick in den Trailer verrät bereits, was Britt-Marie nach der Trennung von ihrem Mann erwartet und wie sie sich als Fußballtrainerin anstellt. Im Anschluss folgen Informationen zu Hintergründen und Kinostart.

„Britt-Marie war hier“ – Hintergründe

Wem „Ein Mann namens Ove“ gefallen hat, dem wird mit hoher Wahrscheinlich auch „Britt-Marie“ zusagen. Vorlage für beide Filme waren die gleichnamigen Romane aus der Feder des schwedischen Autors Fredrik Backman. Fünf Jahre nach Erscheinen des Romans „Britt-Marie var här“, wie der Titel im Original heißt, wagt die Titelheldin auch den Sprung auf die Kinoleinwand.

Für Regie und Drehbuch konnte Tuva Novotny gewonnen werden, die in diesem Berufsfeld zwar auch schon Beachtung gefunden hat („Blind Spot“), aber eher für ihre schauspielerischen Leistungen bekannt ist. So sah man sie 2018 unter anderem an der Seite von Natalie Portman im Science-Ficiton-Film „Auslöschung“. In der Rolle der Titelheldin Britt-Marie sehen wir Pernilla August, welche dem Zuschauer bereits als Mutter von Anakin Skywalker in „Star Wars“ Episode I & II bekannt sein dürfte.

Novotnys unterhaltsames und dennoch ruhiges Drama startet am 13. Juni 2019 in den deutschen Kinos.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,1
10 Bewertungen
5Sterne
 
(4)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(2)
1Stern
 
(3)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Britt-Marie war hier: Humorvolles Drama über Titelheldin Britt-Marie, die sich nach 40-jähriger Ehe trennt und ein neues Leben als Fußballtrainerin beginnt.

Kommentare