1. Kino.de
  2. Filme
  3. 24 Stunden bis zur Hölle

24 Stunden bis zur Hölle

Kinostart: 14.04.1988

Filmhandlung und Hintergrund

Actionreiches und brisant inszeniertes Buschabenteuer, prominent besetzt. Neben Ernest Borgnine („Convoy“) und Herbert Lom („Der rosarote Panther“), sind Oliver Reed („Royal Flash“) und Robert Vaughn („Black Moon“) zu sehen. Das Weltstaraufgebot, zahllose pyrotechnische Effekte und eine attraktive Handlung versprechen sichere Umsätze beim Action-Publikum.

Colonel Smith macht sich mit einer bunt zusammengewürfelten Privatarmee nach Angola auf, um seinen Sohn Michael aus den Fängen des dortigen Polizeistaat-Regimes zu befreien. Die „Festung der Skelette“ erweist sich als streng bewachtes Hindernis, doch mit Hilfe schwarzer Rebellen gelingt es Smith und seinen Männern, dort einzudringen. Sie befreien Michael und töten den skrupellosen Sicherheitschef Major Schneider, um schließlich im Rolls Royce des Rebellenführers und mit einem Diamantenschatz in die Zivilisation zurückzukehren.

Colonel Smith macht sich mit einer bunt zusammengewürfelten Privatarmee nach Angola auf, um seinen Sohn Michael aus den Fängen des dortigen Polizeistaat-Regimes zu befreien. Die „Festung der Skelette“ erweist sich als streng bewachtes Hindernis. Actionreiches und brisant inszeniertes Buschabenteuer, prominent besetzt. Zahllose pyrotechnische Effekte und eine attraktive Handlung.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Actionreiches und brisant inszeniertes Buschabenteuer, prominent besetzt. Neben Ernest Borgnine („Convoy“) und Herbert Lom („Der rosarote Panther“), sind Oliver Reed („Royal Flash“) und Robert Vaughn („Black Moon“) zu sehen. Das Weltstaraufgebot, zahllose pyrotechnische Effekte und eine attraktive Handlung versprechen sichere Umsätze beim Action-Publikum.

Kommentare