Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile (2009)

Originaltitel: Fast & Furious - New Model. Original Parts.
Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 2.5

Filmhandlung und Hintergrund

Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile: Im gemeinsamen Kampf gegen einen Drogenbaron kehren Vin Diesel und Paul Walker ins Boliden-und Speed-Franchise zurück, das sie 2001 begründeten.

Auch nach seiner Flucht in die Dominikanische Republik bleibt Dom (Vin Diesel) weiterhin ein Speedfreak und hat sich auf hochriskanten LKW-Diebstahl verlegt. Doch einen Mord später sieht sich Dom in L.A. seinem Jäger Brian (Paul Walker) gegenüber. Ihre alte Feindschaft sollten die Hitzköpfe schleunigst begraben, denn ein mächtiges Drogenkartell ist hinter ihnen her. Immerhin können sie auf Letty (Michelle Rodriguez) und Mia (Jordana Brewster) bauen.

Kraftpaket Vin Diesel, wegen seines oktanhaltigen Namens als Aushängeschild für Bleifuß-Fun prädestiniert, setzt zum vierten Mal zur Action-Beschleunigung an. Unter Justin Lins im dritten Part erprobter, kompetenter Obhut entwickelt sich erneut eine schwindelerregende Speed-Orgie.

Acht Jahre, nachdem FBI-Agent O’Conner Streetracer Dominic Toretto vor der Verhaftung durch seine Behörde entkommen ließ, führt ein mexikanischer Drogenbaron die einst befreundeten Rivalen wieder zusammen. O’Conner ermittelt undercover gegen das bisher gesichtslose Kartellphantom, Toretto heftet sich an dessen Spur, weil die Männer des Mexikaners seine große Liebe Letty töteten. Beide Speedmaster dienen sich dem Drogenfürsten als Fahrer an, müssen ihre früheren Differenzen überwinden, um zu überleben.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (5)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Furios geht sicher anders: Teil vier fährt lediglich mit Standgas – da hilft nur noch abwracken.
  • Wieder mit Vin Diesel und der Originalcrew an Bord geht das Speed- und Boliden-Franchise in seine vierte Runde.

    Nachdem Diesel und Paul Walker jeweils eine Fortsetzung komplett aussetzten, ist das Erfolgsduo erstmals wiedervereint – und mit ihm die Damen, die den Franchisestart neben den frisierten Flitzern zur heißen Nummer machten. Diesels Dominic, passend niedergelassen in der Dominikanischen Republik, überfällt nun mit Freundin Letty (Michelle Rodriguez) Tanklaster. Nicht im Stil eines Verlierers, der schlicht mit dem Fahrer auch die Ladung zum Halten bringt, sondern verwegen, zwischen Wagenrennen und Zugüberfall, mit akrobatischen Amazonen, die auf den Tanks herumturnen, um sie abzukoppeln, und Männern, die Gas geben, um die herrenlosen Tanks und Frauen wieder einzusammeln. Als das FBI Dominic Toretto immer näher kommt, verlässt er seine Liebe, um sie schützen, kehrt aber schließlich nach Los Angeles zurück, um sie zu rächen. Denn Letty wurde in seiner Abwesenheit ermordet – von den Männern eines mexikanischen Drogenbarons, dessen Identität auch das FBI aufzudecken versucht. Mit Agent O’Conner (Walker) und dessen Einsatz gegen das Phantom kreuzen sich die Wege der zwei Rivalen, die einmal Freunde waren. Wird der rasende FBI-Beau, der im Original gegen Toretto ermittelte, sich mit der Muscle-Car-Legende und dessen Schwester versöhnen und mit ihr den gemeinsamen Gegner zur Strecke bringen? Antworten liefert Justin Lin, der bereits Teil 3 inszenierte, mit der gewohnten Mischung aus Speed, Kollisionen und Körperkult. Neben dem kinetischen Opener erwartet den Fan eine Jagd durch Los Angeles und zwei weitere durch einen zweispurigen Bergtunnel, in dem Drogen von Mexiko über die US-Grenze gebracht werden.

    Der Wirkungsgrad dieser Sequenzen variiert zwischen Spektakel und Verpuffung, wenn im Schnittfieber die Intensität der eigenen Anteilnahme abkühlt. Trotzdem sind es diese Szenen und nicht die Reunion der Toretto-Kleinfamilie, die im Gedächtnis bleiben – zusammen mit den Kollateralreizen, die “Fast & Furious” populär machten. Grimmige Bad Guys, mehr Tattoos als in jedem Knast Mittelamerikas, Untersicht auf schnittige Chassis und die Beine ausgestellter Models, die für die Zielgruppe auch miteinander knutschen dürfen. Und natürlich das Duo Diesel und Walker, das Oscarambitionen hinten anstellt, um mit Präsenz und Posing seine Fans zu unterhalten. Wie beide unlängst verlauten ließen, gerne auch ein weiteres Mal. kob.

Darsteller und Crew

News und Stories

Kommentare