Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Elle (2016)

Elle Poster
Userwertung (51)
  1. Ø 3.7
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Elle: Sie ist tough und will den Erfolg um jeden Preis: Michèle Leblanc. Doch eines Tages ändert sich ihr Leben schlagartig. Ein Erotikthriller der besonderen Art.

Auf ihre Umwelt wirkt die erfolgreiche Geschäftsfrau Michèle Leblanc (Isabelle Huppert) unzerstörbar, bis sie eines Abends in ihrem Haus überfallen und brutal vergewaltigt wird. Statt die Polizei zu rufen, beseitigt Michèle die Spuren, bestellt sich etwas zum Essen und nimmt ein Bad. Michèle scheint durch den Vorfall nicht aus der Fassung gebracht zu sein. Stattdessen lebt sie ihr Leben wie gewohnt weiter. Michèle beschließt, statt zur Polizei zu gehen, den Täter nun auf eigene Faust zu verfolgen und herauszufinden, wer es ist. Dabei verstrickt sie sich immer mehr. Zwischen ihr und dem Täter zeichnet sich zunehmend eine Art erotisches Katz- und Maus-Spiel ab, das jeder Zeit außer Kontrolle geraten könnte.

Hintergründe zu „Elle“

Der Psychothriller basiert auf dem Roman „Oh...“ des französischen Autoren Philippe Dijan. Regie führte der Niederländer Paul Verhoeven, der sich in der Vergangenheit mit Filmen wie „Starship Troopers“, “Total Recall“ und „Basic Instinct“ einen Namen gemacht hat. Etwa 15 Jahre lang gab es keinen Film mehr von ihm. Nun kehrte er mit diesem düster-erotischen Arthouse-Streifen zurück. „Elle“ könnte sein Meisterwerk sein. Der Erotikthriller wurde 2016 auf den Filmfestspielen in Cannes im Wettbewerb uraufgeführt.

Das größte Lob gebührt in diesem Werk der Hauptdarstellerin Isabelle Huppert, die ihrer Rolle durch ihr hervorragendes Spiel uneingeschränkte Glaubwürdigkeit verliehen hat. An ihrer Seite sind die Darsteller Laurent Lafitte, Anne Consigny, Charles Berling, Virginie Efira und Christian Berkel zu sehen. Weil die gesamte Crew am Set aus Franzosen bestand, besuchte Paul Verhoeven vor Drehbeginn noch einen Sprachkurs, um mit den Darstellern in ihrer Muttersprache kommunizieren zu können.

Ursprünglich sollte der Film in den USA produziert werden. Die Hauptrolle wurde zunächst verschiedenen berühmten Hollywoodstars, darunter Nicole Kidman, Julianne Moore, Cate Blanchett und Kate Winslet angeboten. Auch Marion Cotillard, Carice van Houten und Sharon Stone waren im Gespräch. Sie alle lehnten allerdings ab, nachdem sie das Skript gelesen hatten. Als die Produktion nach Frankreich verlegt wurde, entschied sich Verhoeven für Isabelle Huppert, mit der er schon immer einmal zusammen arbeiten wollte.

Videos und Bilder

Im Kino in deiner Nähe

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(51)
5
 
26 Stimmen
4
 
7 Stimmen
3
 
4 Stimmen
2
 
3 Stimmen
1
 
11 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Einen harten Rachethriller mit Mystery-Elementen verspricht der einschlägig vorbelastete, Hollywood-erfahrene Niederländer Paul Verhoeven (“Basic Instinct”), der seinen erst zweiten Film innerhalb von zehn Jahren vorlegt. “Etwas ganz Neues wollte er machen”, verspricht er, als Vorlage diente ihm der französische Roman “Oh…” von Phillippe Dijan, die Hauptrolle spielt die “extrem begabte, absolut einzigartige” Isabelle Huppert, die herausfindet, dass der Vergewaltiger zu ihrem Bekanntenkreis gehört.

Darsteller und Crew

Kommentare