Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2 (2012)

Filmhandlung und Hintergrund

Im großen Finale der “Twilight”-Saga verbünden sich Vampire und Werwölfe gegen die diktatorischen Blutfürsten vom Volturi-Clan.

Herzen werden klopfen, mag es zu Beginn, vor der Abenddämmerung, geheißen haben, Köpfe werden rollen, darf man zum Ende, wenn der Morgen naht, prophezeien. Im erneut von Bill Condon inszenierten Abschluss der Kultsaga tritt der bisher dominante Kampf um die Liebe hinter dem um die Familie zurück. Nach einer schönen in Rot und Weiß gehaltenen, Blut und Blässe, Tod und Wiederauferstehung, spiegelnden Creditsequenz, entdeckt Bella sich als Vampir – und der Film den Humor. Eine Reihe von Szenen widmen sich Bellas neuem Cool-Faktor, unsterblich und enorm stark zu sein – ein Heftpflaster Stephenie Meyers für so manchen Teenager, der sich im Niemandsland vor der Erwachsenenreife noch ganz anders erlebt. Der Film spielt an auf die neuen Optionen, auf heißen Sex zwischen gleichgestellten Unsterblichen, beschränkt sich aber mit Blick auf sein US-Rating auf Kaminfeuer-Romantik, verdient sich dafür am Ende ein paar Bonuspunkte im leichter tolerierbaren Knochenbrechen. Viel geradliniger als zuvor ist die Geschichte angelegt, die sich auf den Schutz von Bellas und Edwards Tochter konzentriert, die von den Volturi-Vampirfürsten in Italien fälschlicherweise als menschliches Kind, das in einen Vampir verwandelt wurde, gehalten wird. Weil das in der Vampirwelt mit dem Tod von Kind und Eltern bestraft wird, brechen die Volturi ins Reich von Edward und Bella auf, während deren Familie Verbündete um sich schart.

Die vielen neuen Vampirfiguren, die Condon hier integrieren muss, sorgen zwar nicht für ein dramatisches Plus, über ihre Fähigkeiten aber für eine deutlich erweiterte Effektshow von unterschiedlichem Überzeugungsgrad. In den letzten 20 Minuten findet die Saga auf einem verschneiten Feld ihren unbestrittenen Actionhöhepunkt – und Chef-Volturi Michael Sheen seine Bühne für witzig-lustvolle Theatralik. Jetzt werden Körper zerfetzt, geliebte Figuren getötet, doch mit einem cleveren dramaturgischen Kniff wahrt die Saga ihre Grundhaltung, Vermeidung und Versöhnung stets über Vernichtung zu stellen. Die Neudefinition Bellas als wütende Kriegerin ist das Auffälligste an diesem Finale Grande, das die Fans zufrieden nach Hause gehen lassen wird, wenn das Kultpaar sein Glück in der pastoralen Wiese noch einmal rekapituliert und der Nachspann an alle wichtigen Figuren und Darsteller der kompletten Saga erinnert. kob.

Nach ihrer Verwandlung zum Vampir ist Bella das nun stärkste Mitglied des Cullen-Clans. Mit der Leidenschaft einer Kriegerin beschützt sie ihre neugeborene, unglaublich schnell heranwachsende Tochter, die den lange schwelenden Konflikt zwischen den Cullens und den Volturi zum Krieg eskalieren lässt. Denn die in Italien residierenden Vampirfürsten halten Renesmee für ein verwandeltes menschliches Kind. Ein Verbrechen in der Vampirwelt, das sie mit dem Tod des Mädchens und ihrer Eltern bestrafen wollen.

Bella muss als nunmehr mächtiger Vampir ihre Tochter beschützen, die den Clanfürsten ein Dorn im Auge ist. Abschluss der “Twilight”-Saga, der den Konflikt zwischen Vampiren und Werwölfen auflöst und dafür den mit den Volturi dramatisch zuspitzt.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (Ø 5)
    1
    0
    0
    0
    0
So werten die Kritiker (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0

Cast und Crew

News und Stories

Bilder

Kommentare