Wilde Wellen im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Bilderstrecke starten(52 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Wilde Wellen

Filmhandlung und Hintergrund

Romantischer TV-Vierteiler: Teil 1 - "Nichts bleibt verborgen", Teil 2 - "Der Verdacht", Teil 3 - "Der Sturz", Teil 4 - "Die Erlösung".

Wilde Wellen im Stream

Wilde Wellen ist leider derzeit nicht bei den größten Streaming-Anbietern in Deutschland verfügbar. Das Programm der Plattformen wie Netflix, Amazon Prime Video oder Sky Ticket wird mehrmals monatlich aktualisiert. Auf Kino.de findest Du weitere Infos und Hintergründe zu Wilde Wellen.

Wilde Wellen bei Netflix
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Wilde Wellen bei Amazon Instant Video
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Wilde Wellen bei MaxdomeStore
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Wilde Wellen bei Sky Ticket
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Wilde Wellen bei iTunes
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Wilde Wellen bei Google Play
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray

Wilde Wellen Poster

Wilde Wellen

Bei Amazon
Wilde Wellen (2 Discs) Poster

Wilde Wellen (2 Discs)

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du die Serie?

Kritikerrezensionen

  • Wilde Wellen: Romantischer TV-Vierteiler: Teil 1 - "Nichts bleibt verborgen", Teil 2 - "Der Verdacht", Teil 3 - "Der Sturz", Teil 4 - "Die Erlösung".

    Krimi, Melodram, Romanze: Dieser Vierteiler erzählt 360 mitreißende Minuten lang eine geheimnisvolle Geschichte aus der Bretagne.

    Mehrteilige Fernsehfilme, hieß es vor einem Jahr, seien beim Publikum nicht mehr gefragt: Niemand wolle sich mehrere Abende lang an einen Stoff binden. Nun zeigt das ZDF mit „Wilde Wellen“ gar einen Vierteiler. Und wer sich einmal auf die Geschichte von Christiane Sadlo („Inga Lindström“) einlässt, wird ihr dank der vielen überraschenden Wendungen bis zum Schluss treu bleiben.

    Heldin der Handlung ist die junge Pariser Polizistin Marie (Henriette Richter-Röhl), die bei einer Schießerei schwer verletzt wird. Als sie erwacht, hat sie ihr Gedächtnis verloren. Vater Michel (Ulrich Pleitgen) nimmt sie mit in die Bretagne, wo sie wieder zu Kräften kommt. Durch die zufällige Begegnung mit dem jungen Archäologen Paul (Johannes Zirner), der sich nach ihrer Verwundung um sie gekümmert hat, kehrt die Erinnerung zurück. Nun weiß Marie wieder, dass sie und ihre verstorbene Mutter jahrzehntelang keinen Kontakt mehr zu Michel hatten. Den Grund dafür hat sie nie erfahren, aber es ist offensichtlich, dass ihr Vater und den Fischgroßhändler Menec (Hanns Zischler) ein düsteres Geheimnis verbindet. Und das ist bloß der Auftakt zu dieser episch erzählten Geschichte, in deren Verlauf sich Marie erwartungsgemäß in Paul verliebt.

    Schon der Vorspann verdeutlicht, was „Wilde Wellen“ zu bieten hat. Krimi, Melodram, Romanze, dazu immer wieder prachtvolle Aufnahmen von Wolken- und Strandlandschaften (Kamera: Fritz Seemann), die Bilder zudem untermalt von wuchtiger orchestrierter Filmmusik (Karim Sebastian Elias): Der Vierteiler will großes Fernsehen sein (Regie: Ulli Baummann). Der besondere Reiz der Filme liegt in der Mischung aus jungen und erfahrenen Schauspielern. Henriette Richter-Röhl ist das emotionale Zentrum der Geschichte; sie allein lohnt die 360 Minuten schon. Johannes Zirner ist eine ausgezeichnete Ergänzung. Aus der Riege der älteren Darsteller ragt Hanns Zischler heraus, selbst wenn Katja Weizenböck als Gattin des Patriarchen und Drahtzieherin diverser Intrigen die vielschichtigere Rolle spielt.

    Da Pauls Mutter Druidin ist, gibt sich die Geschichte gelegentlich ein bisschen zu mysteriös; auch die bretonischen Menhire werden entsprechend inszeniert. Aber das sind Geschmacksfragen, über die man leicht hinwegsehen kann. tpg.

News und Stories

  • ZDF-Vierteiler "Wilde Wellen" legt schwachen Start hin

    Am Donnerstagabend strahlte das ZDF die erste Folge des „Wilde Wellen“-Vierteilers aus. Und auch wenn sich der Sender damit den Tagessieg sichern konnte, hätte aus Quotensicht mehr drin sein dürfen. Insgesamt interessierten sich 3,75 Millionen Zuschauer ab drei Jahren für den Auftakt von „Wilde Wellen“, was beim Gesamtpublikum einem Marktanteil von guten aber nicht wirklich überragenden 13,6 Prozent entsprach. Bei...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare