Filmhandlung und Hintergrund

13-teilige TV-Serie über einen dickschädeligen Elbschiffer, der statt in Rente zu gehen vor Energie nur so strotzt.

Kapitän Heinrich Starke feiert seinen 65. Geburtstag im Kreise seiner weit verzweigten Familie. Während diese auf eine vorzeitige Verteilung des Erbes hofft, hat Starke ganz eigene Pläne. Statt in den wohl verdienten Ruhestand zu gehen, lässt er sein Schiff, die MS Königstein, komplett erneuern. Seine angereisten Verwandten sind entsetzt. Als dann auch noch der Geldgeber für die Generalüberholung die Rückzahlung der ersten Rate einfordert, ist der Ärger perfekt. Starkes Kinder verweigern ihm die Unterstützung, und das ist nur eines von vielen Problemen, die auf den Kapitän und sein Schiff zukommen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Leinen los für MS Königstein (13 Folgen): 13-teilige TV-Serie über einen dickschädeligen Elbschiffer, der statt in Rente zu gehen vor Energie nur so strotzt.

    Routinierte Familienserie, bei der ein paar Erinnerungen an die legendäre „MS Franziska“ wach wurden. Statt Paul Dahlke spielte „Raumpatrouille Orion“-Captain Dietmar Schönherr den Familienpatriarchen, dessen Familie ihn ordentlich auf Trab hält. Regie führte Frank Strecker, der unter anderem auch für den Weihnachtshit „Anna“ verantwortlich zeichnete.

Kommentare