Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Eine für alle - Frauen können's besser: Telenovela mit Katharina Schubert als Fabrikarbeiterin, die mit ihren Kolleginnen gegen die Werksschließung kämpft.

Handlung und Hintergrund

Lilli Lemcke ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist Schweißerin bei den traditionsreichen Wetzmann-Werken. Als „Heuschrecken“ den insolventen Betrieb übernehmen und zerschlagen wollen, tritt Lilli gemeinsam mit ihren Freundinnen Bärbel, Yvonne und Melanie an, um ihre Arbeitsplätze zu retten.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Verena S. Freytag,
  • Hans-Henning Borgelt,
  • Micaela Zschiechow,
  • Gerald Grabowski,
  • Cornelia Dohrn,
  • Laurenz Schlüter,
  • Ralph Bridle
Produzent
  • Bettina Reitz,
  • Dirk Eisfeld,
  • Rudolf Jehner
Darsteller
  • Katharina Schubert,
  • Tom Wlaschiha,
  • Niki Greb,
  • Jürgen Haug,
  • Yasmina Djaballah,
  • Katharina Kaali,
  • Anna Hopperdietz,
  • Thorsten Nindel,
  • Patrick Jahns,
  • Louisa Herfert,
  • Nicolas König,
  • Joel Stuehl,
  • Alexander Sholti,
  • Peter Zimmermann,
  • Iris Werlin,
  • Martin Armknecht,
  • Stefan Mocker,
  • Christian Hoening,
  • Cornelia Lippert,
  • Sven Waasner,
  • Johanna Hanke
Drehbuch
  • Jan Friedhoff,
  • Malte Otten,
  • Jens Schleicher,
  • Sarah Augstein
Musik
  • Thomas Klemm
Kamera
  • Martin Meyer,
  • Notker Mahr

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Eine für alle - Frauen können's besser: Telenovela mit Katharina Schubert als Fabrikarbeiterin, die mit ihren Kolleginnen gegen die Werksschließung kämpft.

    Der Start der ARD-Daily „Eine für alle - Frauen können’s besser“ wurde von einer millionenschweren Werbekampagne begleitet. Frauenpower sollte den schwächelnden ARD-Vorabend retten. Allein, das Publikum wollte nicht sehen, was sich die ARD so unter moderner Frauenpower vorstellt. Die Daily zur Wirtschaftskrise geriet zum gigantischen Flop. Wegen indiskutabler Einschaltquoten von durchschnittlich rund fünf Prozent wurde „Eine für alle - Frauen können’s besser“ nach nur 100 der geplanten 200 Folgen eingestellt.
    Mehr anzeigen
Anzeige