Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Zwischen Zwölf und Drei

Zwischen Zwölf und Drei


Anzeige

From Noon Till Three: Eine Art romantischer Westernkomödie, in der Charles Bronson drei vergnügliche Stunden mit Jill Ireland verbringen darf.

Zwischen Zwölf und Drei

Streaming bei:

Alle Streamingangebote DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 13.08.1976
  • Dauer: 99 Min
  • Genre: Western
  • Produktionsland: USA
  • Filmverleih: unbekannt

Handlung und Hintergrund

Bandit Graham Dorsey ist mit seinen Kumpanen auf dem Weg zu einem Banküberfall, als sie am abgelegenen Haus von Amanda Starbuck Station machen. Dorsey findet Gefallen an der attraktiven Witwe und lässt die anderen den Überfall allein durchführen, während er sich für drei Stunden mit Amanda vergnügt. Der Überfall geht schief, Dorseys Freunde werden erschossen und aufgrund einer Verwechslung hält man auch Dorsey für tot. Dorsey wiederum landet anstelle eines anderen Verbrechers im Knast und muss nach seiner Freilassung ein Jahr später feststellen, dass Amanda ihre Affäre ausgeschlachtet hat und nichts mehr von ihm wissen will.

Darsteller und Crew

  • Charles Bronson
    Charles Bronson
  • Jill Ireland
  • Douglas F. Fowley
  • Stan Haze
  • Damon Douglas
  • Héctor Morales
  • Bert Williams
  • Davis Roberts
  • Frank D. Gilroy
  • M. J. Frankovich
  • William Self
  • Lucien Ballard
  • Maury Winetrobe
  • Elmer Bernstein

Kritiken und Bewertungen

0 Bewertung
5Sterne
 
()
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zwischen Zwölf und Drei: Eine Art romantischer Westernkomödie, in der Charles Bronson drei vergnügliche Stunden mit Jill Ireland verbringen darf.

    Ungewöhnlicher Eintrag in der Filmographie von Charles Bronson („Ein Mann sieht rot“), der sich hier als Schauspieler in einer romantischen Westernkomödie an der Seite seine Ehefrau Jill Ireland beweisen muss. Die nicht enden wollende Handlung, die Bronson schließlich in einer Irrenanstalt landen lässt, beruht auf einem Roman des Regisseurs, Frank D. Gilroy („Verzweifelte Menschen“). Nachdem der Film in den Kinos floppte, ließ Bronson im Anschluss lieber die Finger von heiteren Stoffen.
    Mehr anzeigen
Anzeige