Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Zum Beispiel Balthasar

Zum Beispiel Balthasar

   Kinostart: 23.05.1966

Au hasard Balthasar: Robert Bressons Passionsgeschichte eines Esels.

Filmhandlung und Hintergrund

Robert Bressons Passionsgeschichte eines Esels.

Held des Films ist ein Tier, der Esel Balthasar. Als er klein ist, spielen Kinder mit ihm und taufen ihn. Balthasar wird verkauft und arbeitet auf einem Bauernhof. Er tritt dressiert in einem Zirkus auf und trägt bei einer Prozession die Reliquien. Von einer Kugel getroffen, stirbt Balthasar als Tragtier eines Schmugglers auf einer Bergwiese in Mitten einer Schafherde. Um sein Schicksal ranken sich episodisch die eines jungen Mädchens und ihrer Eltern, des Nachbarjungen, eines Vagabunden und anderer Personen.

Darsteller und Crew

  • Robert Bresson
    Robert Bresson
    Infos zum Star
  • Anne Wiazemsky
    Anne Wiazemsky
  • François Lafarge
    François Lafarge
  • Walter Green
    Walter Green
  • Pierre Klossowski
    Pierre Klossowski
  • Nathalie Joyaut
    Nathalie Joyaut
  • Philippe Asselin
    Philippe Asselin
  • Mag Bodard
    Mag Bodard
  • Ghislain Cloquet
    Ghislain Cloquet
  • Jean Wiener
    Jean Wiener

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zum Beispiel Balthasar: Robert Bressons Passionsgeschichte eines Esels.

    Robert Bresson lässt Balthasar die gleichen Phasen wie ein Mensch durchleben: in der Kindheit Zärtlichkeit und Liebkosungen, als Erwachsener Arbeit und Können, im Alter letzte Mystik (Reliquien) und der Tod. Die Menschen um ihn verkörpern Laster wie Hochmut, Trunksucht, Faulheit, Gewalt. Bresson verpflichtete wie in allen Filmen Laien als Darsteller. „Au hasard Balthazar“ ist Passionsgeschichte, Parabel, großes Menschheitsgleichnis und, bei aller üblichen Kargheit, Askese und Zurückhaltung der Konzeption, ergreifend und schmerzhaft.

Kommentare