Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Zona sur: Bolivisches Drama mit sarkastischen Untertönen, das eine Gesellschaft im Umbruch abbildet.

Handlung und Hintergrund

Die alleinerziehende Carola lebt mit ihren drei Kindern in einem großen Haus mit Garten in einem der besseren Viertel von La Paz. Der Älteste, Patricio, studiert zwar nominell, hat aber nur Flausen im Kopf; seine Schwester Bernarda vergnügt sich mit ihrer Freundin Erika, einer Mestizin; und der kleine Andrés gibt sich kindlichen Fantasien hin. Trotz finanzieller Schwierigkeiten versucht Carola, den Anschein des Wohlstands zu wahren, was angesichts des mitunter fehlenden Respekts ihrer Angestellten, die zu den Aymara gehören, nicht immer einfach ist.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Juan Carlos Valdivia
Produzent
  • Gabriela Maire
Darsteller
  • Ninón del Castillo,
  • Pascual Loayza,
  • Nicolás Fernández,
  • Juan Pablo Koria,
  • Mariana Vargas,
  • Viviana Condori
Drehbuch
  • Juan Carlos Valdivia
Musik
  • Sergio Prudencio
Kamera
  • Paul de Lumen
Schnitt
  • Ivan Layme
Casting
  • Soledad Ardaya

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Zona Sur - Southern District (Cinespañol 1): Bolivisches Drama mit sarkastischen Untertönen, das eine Gesellschaft im Umbruch abbildet.

    Bolivisches Drama, mit dem sich Regisseur Juan Carlos Valdivia zur Aufgabe gesetzt hat, den gesellschaftlichen Wandel in seinem Heimatland festzuhalten. Am Beispiel der Familie Carolas wird der Niedergang der bisherigen Oberschicht nachgezeichnet, an deren Stelle bislang ausgebeutete Ureinwohner wie die Aymara treten. Zur filmischen Umsetzung baut Valdivia auf eine „entfesselte“ Kamera, die in überaus langen Einstellungen das Geschehen einfängt.
    Mehr anzeigen
Anzeige