Filmhandlung und Hintergrund

Die vier Episoden der TV-Reihe, in der Dieter Hallervorden den Kleingauner Willi verkörpert.

Kleingauner Willi befindet sich nach einem erfolgreichen Ausbruch aus dem Knast auf der Flucht vor der Polizei. Er kann sich auf das Dach eines Hauses flüchten, wo er von seinem Leben als Verbrecher erzählt. Zu seinen bevorzugten Aktivitäten zählen Autoknacken, Schmuggel und Bankraub. Da er sich dabei immer reichlich ungeschickt anstellt, wird er mit schöner Regelmäßigkeit von der Polizei gefasst und ins Gefängnis gesteckt. Dort macht er sich wiederum unverzüglich daran, verwegene Fluchtpläne zu entwerfen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zelleriesalat und Gitterspeise: Die vier Episoden der TV-Reihe, in der Dieter Hallervorden den Kleingauner Willi verkörpert.

    Die vier Episoden der TV-Reihe aus dem Jahr 1983, die den Umtrieben des von Dieter Hallervorden verkörperten, tollpatschigen Kleingauners Willi gewidmet ist. Entstanden drei Jahre nach dem Ende der erfolgreichen Serie „Nonstop Nonsens“, beginnt jede Folge mit der Flucht Willis auf ein Dach, das dann als Bühne für Sketche und Einspielfilmchen dient. Unterstützt wird Hallervorden von den bereits bei „Nonstop Nonsens“ mitwirkenden Rotraud Schindler und Kurt Schmidtchen.

Kommentare