Filmhandlung und Hintergrund

Zweiter Teil der düsteren "Red Riding"-Trilogie nach der Romanreihe von David Peace über einen Cop, der nach Nordengland zurückkehrt, um den Yorkshire Ripper zu jagen.

Peter Hunter ist ein erfahrener Polizist, der seiner Heimat Yorkshire vor langer Zeit den Rücken gekehrt hat. Jetzt wird er in die Heimat zurückbeordert, um eine Mordreihe an Prostituierten aufzuklären - den berüchtigten Fall des Yorkshire Rippers - und mit der Korruption und Fahrlässigkeit der Polizei vor Ort aufzuräumen. Von Anfang an werfen ihm die lokalen Beamten Hindernisse vor die Füße und erschweren die Arbeit Hunters und seiner Mitstreiter. Als er erkennt, wer seine wahren Gegenspieler sind, ist es bereits zu spät.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Yorkshire Killer 1980: Zweiter Teil der düsteren "Red Riding"-Trilogie nach der Romanreihe von David Peace über einen Cop, der nach Nordengland zurückkehrt, um den Yorkshire Ripper zu jagen.

    James Marsh („Man on Wire“) übernahm die Regie des zweiten Teils der „Red Riding“-Trilogie, die auf der an James Ellroy erinnernden Romanreihe von David Peace basiert. Auf 35 Millimetern in satten und klaren Kinobildern gedreht, ist der Krimi, der eine Fiktion über Korruption in der Polizei von Yorkshire mit dem realen Fall des Yorkshire Rippers vermengt, der Höhepunkt der Serie: ein kolossaler Schocker im Stil von „Zodiac“, in dem Paddy Considine („In America“) eine der besten Leistungen seiner Karriere gibt.

Kommentare