Filmhandlung und Hintergrund

Liebes- bzw. Ehedrama, mit dem der erfolgreiche Schauspieler Özcan Deniz sein Regiedebüt gibt.

Adem und Didem sind seit sieben Jahren miteinander verheiratet. Didem hat sich für ihren Mann aufgeopfert, hat für ihn ihre Familie und Freunde hinter sich gelassen, um ihn zu seinen verschiedenen Arbeitsstätten zu folgen und ihm beizustehen. Sie lieben sich zwar noch ein bisschen, aber Didem ist unglücklich. Da tritt ein toller, neuer Mann in ihr Leben. Adem und Didem müssen sich klar werden, wen sie wirklich lieben und was sie bereit sind, für diese Liebe zu tun.

Bilderstrecke starten(34 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Ya Sonra

Darsteller und Crew

  • Özcan Deniz
    Özcan Deniz
    Infos zum Star
  • Deniz Cakir
    Deniz Cakir
  • Baris Falay
    Baris Falay
  • Ragip Savas
    Ragip Savas
  • Naz Elmas
    Naz Elmas
  • Janset
    Janset
  • Erdem Akce
    Erdem Akce
  • Mehmet Aslan
    Mehmet Aslan
  • Atakan Ilgazdag
    Atakan Ilgazdag
  • Mehmet Ulay
    Mehmet Ulay
  • Fatma Toptas
    Fatma Toptas
  • Aysen Gruda
    Aysen Gruda
  • Cezmi Baskin
    Cezmi Baskin
  • Murat Gürvardar
    Murat Gürvardar
  • Ercan Deniz
    Ercan Deniz
  • Sinan Tekin
    Sinan Tekin
  • Arzu Volkan
    Arzu Volkan
  • Yildiray Gürgen
    Yildiray Gürgen
  • Aysegül Bafrali
    Aysegül Bafrali

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ya Sonra: Liebes- bzw. Ehedrama, mit dem der erfolgreiche Schauspieler Özcan Deniz sein Regiedebüt gibt.

    Die melodramatische Geschichte einer Ehe, die zu zerbrechen droht, erzählt der in der Türkei überaus erfolgreiche Schauspieler Özcan Deniz in seinem Regiedebüt, in dem er auch gleich selbst die Hauptrolle übernommen hat als Mann, der nur für seine Arbeit lebt und dabei seine Frau vernachlässigt. Hintergrund der dramatischen Szenen einer Ehe bilden berückende Hochglanzbilder von Orten, wo sich die High Society vergnügt.

Kommentare