Wonder Man

  1. Ø 0
   1945
Wonder Man Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Wonder Man: Klamaukhafte Geistergangsterkomödie mit Danny Kaye in einer Doppelrolle.

Nachtclub-Entertainer Buzzy Bellew wird zufällig Zeuge, wie der Mobster Ten Grand Jackson einen Mord begeht. Bevor er als Kronzeuge vor Gericht aussagen kann, sorgen Jacksons Schergen dafür, dass er das Zeitliche segnet. Bellew kehrt als Geist zurück und versucht, seinen schüchternen Zwillingsbruder Edwin dazu zu überreden, an seiner Stelle die Zeugenaussage zu tätigen. Oder zumindest zu gestatten, dass Buzzy vorübergehend Edwins Körper benutzen darf.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Klamaukkomödie mit Danny Kaye („Der Hofnarr“), dem die Doppelrolle als exaltierter Geist und schüchterner Zwillingsbruder reichlich Gelegenheit bietet, völlig außer Rand und Band zu geraten. Den Höhepunkt bildet eine Opernaufführung, bei der sich Kaye auf der Bühne in die Enge getrieben sieht und dem im Publikum sitzenden Polizeichef Hinweise singt. Der Film wurde in Deutschland auch unter den Titeln „Der Wundermann“ und „Mein zauberhafter Bruder“ vermarktet.

Kommentare