Filmhandlung und Hintergrund

Britische Kultkomödie von 1986, in der zwei blasierte und notorisch arbeitslose Schauspieler aus der Stadt eine Woche auf dem Land verbringen.

London in den Sechzigern. Zwei notorisch arbeitslose und betont blasierte Schauspieler – der scharzüngige Zyniker Withnail und der von Neurosen geplagte I – ertränken ihre Frustration über ihre Erfolglosigkeit in Alkohol und Pillen. Als ihnen Withnails Onkel Monty seine Landhütte anbietet, entfliehen sie ihren klammen vier Wänden. Doch die Woche im Grünen erweist sich als harter Test ihrer Freundschaft und mentalen Gesundheit, als sie sich mit Dauerregen, feindseligen Einheimischen und eindeutig zu wenig Nahrungsvorräten herumschlagen müssen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Withnail & I: Britische Kultkomödie von 1986, in der zwei blasierte und notorisch arbeitslose Schauspieler aus der Stadt eine Woche auf dem Land verbringen.

      Brillante Kultkomödie von Bruce Robinson aus dem Jahr 1986, die mit Intelligenz, wunderlichem Humor und wunderbaren Schauspielleistungen, allen voran Richard E. Grant als realitätsfremder Withnail, begeistert. Vor allem aber ist es ein höchst origineller Film, der sich schwer vergleichen lässt – vielleicht als Mischung aus dem Kampf gegen die Widrigkeiten der Existenz eines Tati mit dem Biss von „Absolutely Fabulous“. Für eine trunkene Szene trank Anti-Alkoholiker Grant erstmals Alkohol (Wodka mit Pepsi). Ursprünglich von Robinson als Roman vorgesehen. „I“ heißt laut Drehbuch „Marwood“.

    Kommentare