Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Witchboard 2 - The Devil´s Doorway

Witchboard 2 - The Devil´s Doorway

Filmhandlung und Hintergrund

Wenig aufwendige Fortsetzung des Videoerfolges „Witchboard“, die in der klaustrophobischen Enge eines Apartments die Schrecken des Originals wiederzubeleben sucht. Unter der Regie von Kevin S. Tenney („Witchboard“, „Anthony 2“) spielen Ami Dolenz („Hände weg von meiner Tochter“) und Larraine Newman („Perfect“). Bei den zahlreichen Fans des offensiven Schreckens sollte auch diese schlicht gestrickte Videopremiere nicht...

In ihrem neuen Loft findet die Künstlerin Paige Benedict ein Witchboard. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen, benützt es und nimmt Kontakt mit ihrer Vormieterin Susan auf, die in der Wohnung auf gräßliche Weise ums Leben kam. Fortan wird Paige von schrecklichen Alpträumen gequält, die bald blutige Realität werden. Das Böse kehrt in Gestalt der toten Susan zurück und fordert neue Opfer. Erst im letzten Moment können Paige und ihre Freunde das Grauen beenden.

In ihrem neuen Loft findet die Künstlerin Paige Benedict ein Witchboard. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen, benützt es und nimmt Kontakt mit ihrer Vormieterin Susan auf, die in der Wohnung auf gräßliche Weise ums Leben kam. Wenig aufwendige Fortsetzung des Videoerfolges „Witchboard“.

Darsteller und Crew

  • Ami Dolenz
  • Timothy Gibbs
  • John Gatins
  • Laraine Newman
  • Kevin S. Tenney
  • Walter Josten
  • Jeff Geoffray

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Wenig aufwendige Fortsetzung des Videoerfolges „Witchboard“, die in der klaustrophobischen Enge eines Apartments die Schrecken des Originals wiederzubeleben sucht. Unter der Regie von Kevin S. Tenney („Witchboard“, „Anthony 2“) spielen Ami Dolenz („Hände weg von meiner Tochter“) und Larraine Newman („Perfect“). Bei den zahlreichen Fans des offensiven Schreckens sollte auch diese schlicht gestrickte Videopremiere nicht chancenlos bleiben. Dafür sorgen letztlich auch ein paar originelle Einfälle des Regisseurs.
    Mehr anzeigen