Wing Chun

  1. Ø 0
   1994
Wing Chun Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Im mittelalterlichen China macht eine brutale Räuberbande eine kleine Landprovinz unsicher. Als der Räuberhauptmann eine schöne Jungwitwe kidnappen läßt, die sich gerade auf der Durchreise befindet, greift die junge Kampfsportamazone Wing Chun ein und rettet die Entführte in einer spektakulären Action. Der gedemütigte Räuberhauptmann schwört ihr darauf blutige Rache und geht schon bald zum Angriff über. Wing Chung ihrerseits erhält Hilfe von einem verflossen geglaubten Ex-Geliebten.

Kampfsportamazone Wing Chun vereitelt eine Entführung und zieht sich den Hass des Räuberhauptmannes zu. Fernöstliche Martial-Arts-Action auf gewohnt hohem akrobatischen Niveau.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Fernöstliche Martial-Arts-Action auf gewohnt hohem akrobatischen Niveau. In der Hauptrolle ist Honkongs weiblicher Superstar Michelle Yeoh (vormals Michelle Khan) zu sehen, die der geneigte Kung-Fu-Fan noch aus Jackie Chans Stuntorgie „Police Story 3“ in bester Erinnerung hat. Außerhalb der Kampfszenen bleibt „Wing Chun“ eher bieder, und auch über die eingestreuten Scherze hat man anderswo schon mehr gelacht. Für Freunde des Metiers trotz inhaltlicher Mängel ein Tip.

News und Stories

Kommentare