Filmhandlung und Hintergrund

Die große Hollywood-Diva Bette Davis spielte in dieser Gruselkomödie ihre letzte Rolle, ehe sie Anfang Oktober 81jährig verstarb. Genrefilmer und Drehbuchautor Larry Cohen („Die Wiege des Bösen“) bedachte sie in seiner mit In-Jokes gespickten Parodie auf Hexen- und Dämonenfilme mit dem Part der bösen Stiefmutter, den die alte Dame mit der ihr eigenen charmanten Souveränität spielte. So lebt der Film denn auch...

Als Jenny mit ihrem Ehemann aus dem Urlaub ins elterliche Haus zurückkehrt, erlebt sie eine große Überraschung: ihr verwitweter Vater hat erneut geheiratet, und die Stiefmutter, eine alte Dame von widerwärtigem Selbstbewußtsein, übt starken Einfluß auf ihn aus. Als die Alte überraschend verschwindet, taucht die verführerische Priscilla auf, die sich als ihre Tochter ausgibt. Jenny hat mittlerweile in einem okkulten Buch herausgefunden, daß die Stiefmutter eine Hexe ist, die die Gestalt einer jüngeren Frau annehmen kann. Nach einem anstrengenden Duell gelingt es Jenny, sie zu besiegen und den Familienfrieden wiederherzustellen.

In-Jokes gespickte Horrorkomödie mit Bette Davis in ihrer letzten Rolle um eine selbstbewußte alte Lady, die in Wahrheit eine Hexe ist. Zwar kann sie einen Mann dazu bringen, sie zu heiraten, wird aber von dessen Tochter entlarvt.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die große Hollywood-Diva Bette Davis spielte in dieser Gruselkomödie ihre letzte Rolle, ehe sie Anfang Oktober 81jährig verstarb. Genrefilmer und Drehbuchautor Larry Cohen („Die Wiege des Bösen“) bedachte sie in seiner mit In-Jokes gespickten Parodie auf Hexen- und Dämonenfilme mit dem Part der bösen Stiefmutter, den die alte Dame mit der ihr eigenen charmanten Souveränität spielte. So lebt der Film denn auch mehr von Bette Davis und vielen hübschen Gags als von einer kontinuierlichen Story. Daß er beim breiten Publikum sehr gut ankommen wird, zeigt auch der Zuschauerpreis, der ihm beim Internationalen Festival des Phantastischen Films 1989 verliehen wurde.

Kommentare