Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Who's Afraid of Alice Miller?

Who's Afraid of Alice Miller?

   Kinostart: 11.11.2021

Who's Afraid of Alice Miller?: Dokumentation über die Kinderrechtlerin Alice Miller, die ihren eigenen Sohn aufgrund ihrer traumatischen Vergangenheit mit Gefühlskälte erzog.

Play Trailer
Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

„Who's Afraid of Alice Miller?“ im Kino

Filmhandlung und Hintergrund

Dokumentation über die Kinderrechtlerin Alice Miller, die ihren eigenen Sohn aufgrund ihrer traumatischen Vergangenheit mit Gefühlskälte erzog.

Martin Miller wurde einst von seiner Mutter mit Gefühlskälte erzogen und von seinem Vater geschlagen. Die Kindheit war alles andere als rosig. Was wie ein Fallbeispiel aus dem psychoanalytischen Buch „Das Drama des begabten Kindes“ klingt, ist umso tragischer, da Alice Miller, Autorin des berühmten Sachbuchs, auch die Mutter von Martin Miller war.

In den 1980er-Jahren wurde sie besonders in pädagogischen und psychologischen Kreisen bekannt, setzte sich für die Rechte von Kindern ein. Sie durchschaute die Mechanismen der Gewalt, forderte harte Strafen gegen sexuellen Missbrauch an Kindern. Die Krux: Ihr eigenes Kind Martin wird erst im späteren Leben erfahren, warum seine Mutter in seiner Kindheit so gehandelt hat. Alice Miller wurde als Jüdin in Warschau von der Gestapo verfolgt. Nur knapp überlebte sie die Shoah zur Mitte des 20. Jahrhunderts.

Die traumatischen Kriegserlebnisse verdrängte Alice und spalteten ihr Wesen ein Leben lang. Die Dokumentation „Who’s Afraid of Alice Miller?“ widmet sich der sogenannten zweiten Generation. Denjenigen, deren Eltern im Krieg Schreckliches erleben mussten, doch erst danach geboren wurden und diese Gräueltaten nie mit eigenen Augen erblickt haben.

„Who’s Afraid of Alice Miller“ – Hintergründe, Kinostart

Für die Dokumentation von Regisseur Daniel Howald werden Originalbriefe und die literarischen Memoiren der Alice Miller von Schauspielerin Katharina Thalbach repräsentiert.

Die Recherchen führten das Filmteam nach Berlin, Polen und die USA. Dabei versucht Martin Miller genau das, was seine Mutter öffentlich stets anprangerte, doch im Privaten nicht imstande war umzusetzen: die Gewaltspirale zu durchbrechen. Die spannende Dokumentation „Who’s Afraid of Alice Miller?“ startet am 11. November 2021 in den deutschen Kinos. Die Einschätzung der FSK steht noch aus.

Darsteller und Crew

  • Alice Miller
  • Daniel Howald

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
4 Bewertungen
5Sterne
 
(4)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?