Filmhandlung und Hintergrund

Sehr freie DEFA-Adaption des Grimm-Märchens "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren".

Jakob wird wegen seiner notorischen Ängstlichkeit regelmäßig verspottet. Nun soll er einen Brief an den Hof des Königs bringen, wird aber von Räubern abgefangen, die ihm damit das Leben retten: In dem Brief wird Jakobs Hinrichtung angeordnet, weil man ihn für einen Rebellen hält. Aus Mitleid tauschen die Räuber den Brief aus und ordnen die Heirat Jakobs mit der Prinzessin an. Der König ist zornig und befiehlt dem Schwiegersohn, ihm drei Haare des Teufels zu besorgen.

Eine aktionsreiche und witzige Verfilmung des Grimmschen Märchens durch die Babelsberger DEFA. Der arme, naive Jakob setzt sich schließlich gegen den bösen König und den Teufel durch.

Alle Bilder und Videos zu Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus?

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 4,0
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus?: Sehr freie DEFA-Adaption des Grimm-Märchens "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren".

    Sehr frei nach dem Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ der Gebrüder Grimm von den vielbeschäftigten DEFA-Autoren Manfred Freitag und Joachim Nestler adaptiert, ist der zweite Spielfilm von Egon Schlegel (nach „Abenteuer mit Blasius“, 1974) eine komödiantisch angehauchte Parabel, in der auch ein gerüttelt Maß an kapitalistischer Systemkritik untergebracht (harmlose Handwerksgesellen sind gezwungen, sich als Räuber durchs Leben zu schlagen).

Kommentare