Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde

  1. Ø 0
   1995
Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde: Psychodrama um Mobbing mit Heino Ferch und Martina Gedeck in den Hauptrollen.

Georg Meier ist Software-Spezialist in einem Medienkonzern. Doch er hat private Probleme seit seiner Scheidung. Zurzeit muss er sich wegen einer Schulung seiner Frau zudem alleine um die zwei Kinder kümmern. Darauf hat sein Vorgesetzter Mark Heller nur gewartet. Er plant den Coup mit billigen US-Produkten, an denen er selbst mitverdienen kann und will Georg und die ganze Abteilung loswerden. Er sorgt dafür, dass Neid und Misstrauen die Abteilung vergiften. Helfen soll ihm dabei seine Ex-Freundin Sylvie. Doch ausgerechnet in die verliebt sich Meier.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Schon 1995 setzte Autorin Gabriela Sperl das immer noch hochaktuelle Thema Mobbing in einem Drama um. Regisseur Martin Enlen machte daraus ein spannendes Psychodrama. Hauptdarsteller Heino Ferch wiederum freute sich über die für ihn untypische Rolle. Der eher auf harte Kerle abonnierte Schauspieler durfte „endlich mal einen schwächlichen Eigenbrötler spielen, der die Gefahr erst im letzten Moment erkennt“.

Kommentare