Filmhandlung und Hintergrund

Spannende, überaus harte Studie über die Mechanismen der Gewalt von Actionpionier Sam Peckinpah.

Zum Zwecke der wissenschaftlichen Klausur zieht ein amerikanischer Mathematikprofessor mit seiner jungen, hübschen Frau ins ländliche England. Seine Frau, die aus der Gegend stammt, nimmt sofort Kontakt zu alten Bekannten auf, zu denen vier erwachsene Söhne eines stadtbekannten Schlägers und Alkoholikers gehören. Die Männer machen sich einen Spaß daraus, den weltfremden Professor ein bißchen zu foppen, doch als dieser die Herausforderungen annimmt und aggressiv reagiert, steigern sich Streiche und kleinere Streitereien zu einer tödlichen Auseinandersetzung.

Ein amerikanischer Mathematiker (Dustin Hoffman), der zum Zwecke der wissenschaftlichen Klausur mit seiner schönen, jungen Frau die Einsamkeit einer englischen Landgemeinde wählt, gerät in einen gefährlichen Konflikt mit einer rabiaten Hinterwäldlerfamilie. Spannende, überaus harte Studie über die Mechanismen der Gewalt von Actionpionier Sam Peckinpah.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Wer Gewalt sät

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Wer Gewalt sät: Spannende, überaus harte Studie über die Mechanismen der Gewalt von Actionpionier Sam Peckinpah.

    Daß das Jahr 1971 als „the year of X and violence“ in die Kinogeschichte einging, verdankt es neben John Boormans „Deliverance“, Stanley Kubricks „Clockwork Orange“ und Wes Cravens „Last House on the Left“ vor allem diesem ebenso mitreißenden wie umstrittenen Drama des Gewaltchoreographen numero uno Sam Peckinpah. Am Beispiel eines netten Intellektuellen (Dustin Hoffman, nicht eben der Prototyp des Einzelkämpfers) entschlüsselt Peckinpah einmal mehr die Mechanismen der Gewalt und zeigt, daß selbst in dem friedfertigsten Bücherwurm ein Killer steckt, wenn man ihn nur lang genug reizt.

News und Stories

  • Bosworth flirtet mit Skarsgård

    Für das Remake von Sam Peckinpahs Straw Dogs wurden nun Kate Bosworth (21) und Alexander Skarsgård (Kill Your Darlings) verpflichtet. Zusammen mit James Marsden (27 Dresses) werden sie nächsten Monat mit den Dreharbeiten beginnen. Schon in Superman Returns konnte man Bosworth und Marsden zusammen vor der Kamera sehen und in dem Thriller Straw Dogs spielen sie nun ein Paar, dass von Los Angeles nach Mississippi zieht...

    Kino.de Redaktion  
  • Kate Bosworth in Thriller-Remake "Straw Dogs"

    Kate Bosworth („21“) spielt die weibliche Hauptrolle in dem Thriller-Remake „Straw Dogs“, das Regisseur Rod Lurie („Rufmord - Jenseits der Moral“) im August drehen wird. Sie stellt eine Ehefrau dar, die mit ihrem Mann in ihre Heimatstadt in Mississippi zieht. Ihr Mann, der von James Marsden („27 Dresses“) gespielt wird, ist Drehbuchautor in Hollywood und soll in Mississippi sein neues Werk in Ruhe schreiben können. Alexander...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Marsden ist ein Straw Dog

    James Marsden fühlt sich in fast jeder Rolle wohl. Er hatte keine Probleme Cyclops in X-Men darzustellen, er sang sogar in Verwünscht und schreckte auch nicht vor der Komödie 27 Dresses zurück. Doch nun wird er auch sehr ernste Rollen übernehmen. Nicht nur, dass er sich für Projekte mit Neil LaBute (Death at a Funeral ), Richard Kelly (The Box) und David O. Russell (Nailed) verpflichtet hat, er wird auch in Rod...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare