Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Water: Britische Komödie mit Reggae-Feeling, in der es mit dem ruhigen leben auf einer Karibikinsel vorbei ist, als dort eine Mineralwasserquelle entdeckt wird.

Handlung und Hintergrund

Baxter Thwaites, britischer Gouverneur auf der verträumten Karibikinsel Cascara, führt ein friedliches Leben, bis eines Tages aus einem alten Ölbohrturm feinstes Mineralwasser sprudelt. Plötzlich hat es alle Welt, darunter Amerikaner, Kubaner und Franzosen, auf die Insel abgesehen. In seiner Ruhe empfindlich gestört, entwickelt Thwaites einen Plan, der der Insel die Unabhängigkeit und ihm seinen ungestörten Drogengenuss zurückgeben soll: Er schickt den singenden Revoluzzer Delgado in die UN-Vollversammlung, wo dieser mit prominenter Unterstützung einen Freiheitssong zum Besten geben soll.

Auf einer einsamen Karibikinsel ist alles friedlich - bis eines Tages eine Mineralquelle entdeckt wird. Dem Gouverneur gelingt es aber, die Unabhängigkeit der Insel zu bewahren.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Dick Clement
Produzent
  • George Harrison,
  • Ian La Frenais
Darsteller
  • Sir Michael Caine,
  • Billy Connolly,
  • Ringo Starr,
  • Valerie Perrine,
  • Brenda Vaccaro,
  • Leonard Rossiter,
  • Maureen Lipman,
  • Fred Gwynne,
  • Jimmie Walker
Drehbuch
  • Dick Clement,
  • Ian La Frenais,
  • Bill Persky
Musik
  • Mike Moran
Kamera
  • Douglas Slocombe
Schnitt
  • John Victor Smith

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Wasser - Der Film: Britische Komödie mit Reggae-Feeling, in der es mit dem ruhigen leben auf einer Karibikinsel vorbei ist, als dort eine Mineralwasserquelle entdeckt wird.

    Überdrehte britische Komödie mit Reggae-Feeling, für die Ex-Beatle George Harrison als Produzent verantwortlich zeichnet. Regisseur Dick Clement bildet mit Ko-Drehbuchverfasser Ian La Fresnais ein erfolgreiches Autorengespann, das sich u.a. mit den Büchern zu den Musikfilmen „Commitments“ und „Still Crazy“ hervortat. Michael Caine hatte ein paar Jahre zuvor schon Erfahrung als „Honorarkonsul“ gesammelt und gefällt sich sichtlich in seiner Rolle als das süße Leben genießender Gouverneur, während Billy Connolly den reichlich unbedarften singenden Revoluzzer gibt.
    Mehr anzeigen
Anzeige