1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ware für Katalonien

Ware für Katalonien

Kinostart: 13.03.1959

Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmung eines authentischen Kriminalfalls zu Propagandazwecken.

Gegen Ende der fünfziger Jahre kommt es in der DDR zu einer wachsenden Nachfrage nach optischen Geräten, während der Export nach Südamerika stark abnimmt. Durch mehrere Festnahmen kommt die Volkspolizei einer in Westberlin angesiedelten Schieberbande auf die Spur, die die Geräte in der DDR billig aufkaufen und in den Westen schmuggeln lässt, um sie schließlich in Barcelona teuer zu verkaufen. Als Kopf der Bande wird der skrupellose Hasso Teschendorf ausgemacht.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ware für Katalonien: Verfilmung eines authentischen Kriminalfalls zu Propagandazwecken.

    Im Auftrag des DDR-Innenministeriums entstandene Verfilmung eines authentischen Kriminalfalls, mit dem sich die ostdeutschen Behörden seit 1957 herumplagen mussten. Während in der Inszenierung von Richard Gschropp („Die Glatzkopfbande“) der von Wilfried Ortmann eindrucksvoll verkörperte Bandenchef schließlich dingfest gemacht wird, gelang seinem wirklichen Pendant Hasso Schützendorf die Flucht. Schützendorf ließ sich schließlich auf Mallorca nieder und wurde als playboyhafter „König“ der Insel zu einer Symbolfigur des dortigen deutschen Jet-Sets.

Kommentare