Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. W. - Le jeune Werther

W. - Le jeune Werther

Kinostart: 30.09.1993
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 30.09.1993
  • Dauer: 94 Min
  • Genre: Drama
  • FSK: ab 12
  • Produktionsland: Frankreich
  • Filmverleih: Time

Filmhandlung und Hintergrund

Einmal mehr flieht Jacques Doillon („Der kleine Gangster“) filmisch zurück in die Kindheit. Sein neuestes Werk plätschert allerdings ein wenig zu selbstgefällig dahin, so daß es vor allem die bemerkenswerten jugendlichen Darsteller sind, die diese Variation von Goethes Sturm-und-Drang-Klassiker sehenswert machen.

Der Selbstmord eines Mitschülers löst in Ismaèls Klasse Bestürzung aus. Ismaèl glaubt, daß ein Mädchen der Grund für den Suizid war. Er macht sich auf die Suche nach ihr. Er findet Miren und verliebt sich in sie. Er lädt sie auf eine Klassenfete ein, wo sie allerdings dem Werben eines anderen nachgibt.

Die Nachricht von dem Selbstmord eines Mitschülers löst in Ismaels Schulklasse Bestürzung aus.Der Vierzehnjährige glaubt, daß ein Mädchen der Grund für den Suizid seines Freundes Guillaume war. Gemeinsam mit Theo macht er sich auf die Suche nach Miren. Als Ismael ihr schließlich begegnet, spürt er, wie er sich Schritt für Schritt in sie verliebt. Die Party einer Klassenkameradin scheint die ideale Gelegenheit für einen Annäherungsversuch zu sein. Doch Miren hat nur Augen für einen Anderen.

Die Nachricht von dem Selbstmord eines Mitschülers löst in Ismaels Schulklasse Bestürzung aus. Er glaubt, daß ein Mädchen der Grund für den Suizid war und spürt ihr nach. Eigenwillige Variante des Goethe-Klassikers von Kunstfilmer Jacques Doillon.

Darsteller und Crew

  • Ismael Jolé Ménébhi
  • Mirabelle Rousseau
  • Thomas Bremond
  • Miren Capello
  • Faye Anastasia
  • Pierre Mezerette
  • Jacques Doillon
  • Herve Duhamel
  • Christophe Pollock
  • Philippe Sarde

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Einmal mehr flieht Jacques Doillon („Der kleine Gangster“) filmisch zurück in die Kindheit. Sein neuestes Werk plätschert allerdings ein wenig zu selbstgefällig dahin, so daß es vor allem die bemerkenswerten jugendlichen Darsteller sind, die diese Variation von Goethes Sturm-und-Drang-Klassiker sehenswert machen.
    Mehr anzeigen