1. Kino.de
  2. Filme
  3. Vorsicht, Mister Dodd

Vorsicht, Mister Dodd

   Kinostart: 14.02.1964

Filmhandlung und Hintergrund

Heinz Rühmann in einer Doppelrolle in Spionagaffäre.

Der britische Geheimdienstchef Sir Gerald ist ratlos. Er kann den Weltverbesserer Dr. Ivor Marmion, der mit Staatsgeheimnissen handelt und große Geschäfte macht, nicht belangen. Als Marmion mit dem Flugzeug abstürzt, sucht Sir Gerald einen Doppelgänger Marmions für eine gefährliche Mission: Dieser Landschuldirektor Lancelot Dodd, der viele Krimis gelesen hat, gerät als Agent an eine gefährliche Gangsterbande und alles geht schief. Da taucht der echte Marmion wieder auf. Dodd wächst über sich hinaus und klärt den Fall.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Vorsicht, Mister Dodd: Heinz Rühmann in einer Doppelrolle in Spionagaffäre.

    Behäbige Agentenfilmparodie, die schon zu ihrer Entstehungszeit (in England entstand der dritte James-Bond-007-Film „Goldfinger“) veraltet wirkte und die Herkunft von der Bühne („Streng geheim“ von A. Watkyns) nicht verleugnen konnte. Heinz Rühmann ist durch ein kleines Oberlippenbärtchen als Schulmeister und als Weltverbesserer, der das „Gleichgewicht des Schreckens“ erhalten will, zu unterscheiden. Einer von zwei Kinofilmen des TV-Regisseur Günter Gräwert. Mario Adorf spielt den Schurken Buddy Herman.

Kommentare