Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Visage

Visage

Visage: Verschachteltetes Drama über einen taiwanesischen Regisseur, der im Louvre ein Salomé-Musical drehen soll.

Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Verschachteltetes Drama über einen taiwanesischen Regisseur, der im Louvre ein Salomé-Musical drehen soll.

Ein Regisseur aus Taiwan soll im Louvre die Geschichte von Salomé drehen. Trotz seines Rufes will er den Schauspieler Jean-Pierre Léaud in der Rolle des Königs Herodes besetzen. Um aber dem Low-Budget-Projekt eine bessere Chance an den Kinokassen zu geben, entschließen sich die Produzenten, für die Rolle der Salomé einen internationalen Star zu casten. Doch mit Drehbeginn häufen sich die Probleme.

Darsteller und Crew

  • Laetitia Casta
    Laetitia Casta
  • Jean-Pierre Léaud
    Jean-Pierre Léaud
  • Mathieu Amalric
    Mathieu Amalric
  • Fanny Ardant
    Fanny Ardant
  • Jeanne Moreau
    Jeanne Moreau
  • Nathalie Baye
    Nathalie Baye
  • Tsai Ming-liang
    Tsai Ming-liang
  • Lee Kang-sheng
    Lee Kang-sheng
  • Yi-Ching Lu
  • Norman Atun
  • Jacques Bidou
  • Marianne Dumoulin
  • Vincent Wang
  • Joseph Rouschop
  • Stienette Bosklopper
  • Henri Loyrette
  • Liao Pen-jung
  • Jacques Comets
  • Jean-Claude Petit

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Visage: Verschachteltetes Drama über einen taiwanesischen Regisseur, der im Louvre ein Salomé-Musical drehen soll.

    Tsai Ming-liang ist als führender Autorenregisseur Taiwans Dauergast der drei großen europäischen A-Festivals, wo er seit 1994 jeden seiner Filme präsentierte: In Venedig stellte er „I Don’t Want to Sleep Alone“ und „Goodbye, Dragon Inn“ vor, in Berlin sorgte er mit seinem Wassermelonensex in „The Wayward Cloud“ für einen kleinen Skandal, und in Cannes beeindruckte er zuletzt 2001 mit seinem kontemplativen „What Time Is It There?“. „Face“ ist seine erste in Europa gedrehte Arbeit, ein ambitionierter Film-im-Film, besetzt mit den größten französischen Stars, und ein Statement über die Schwierigkeit, Kreativität frei entfalten zu können.
    Mehr anzeigen