Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Viktor und Viktoria (1933) Film merken

Viktor und Viktoria Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Viktor und Viktoria: Geschlechtertauschkomödie, in der ein Damenimitator und eine Sängerin gemeinsame Sache machen.

Viktor Hempel fühlt sich dazu berufen, tragische Rollen zu spielen, worin er allerdings eher lächerlich wirkt. Ähnliches Pech hat die Sängerin Susanne Lohr, der man keinerlei gesangliches Talent zugesteht. Viktor bleibt nichts anderes übrig, als sich in der Provinz als Damenimitator zu verdingen. Dabei lernt er Susanne kennen, die ihn erfolgreich vertritt, als er erkrankt. Beide beschließen, fortan zusammen zu arbeiten.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Bevor die Filmpolitik der Nationalsozialisten greifen konnte, kam 1933 diese leicht schlüpfrige Komödie nach dem Buch von Regisseur Reinhold Schünzel in die Kinos. Die homosexuellen Anspielungen halten sich hier natürlich dennoch in Grenzen und sind wenn überhaupt lediglich in den kecken Verkleidungsgags auszumachen. In den USA entstand 1982 die weitaus freizügigere Version von Blake Edwards unter dem Titel “Victor/Victoria”.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare