Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. V/H/S

V/H/S

V/H/S - Trailer

V/H/S: Eine Anthologie aus fünf Found-Footage-Horrorkurzfilmen, eingerahmt von einer weiteren. Zwei Stunden Wackelkamera und Häckselschnitt am Stück. Wobei man sich fragt: Wer schneidet eigentlich Found Footage? Aber die Ideen hier sind richtig gut, und inhaltlich wie stilistisch trotz des engen Rahmens genau so verschieden wie die versammelten Regiekünstler. Zuweilen anstrengende, aber auch interessante und lohnende Sache...

Filmhandlung und Hintergrund

Eine Anthologie aus fünf Found-Footage-Horrorkurzfilmen, eingerahmt von einer weiteren. Zwei Stunden Wackelkamera und Häckselschnitt am Stück. Wobei man sich fragt: Wer schneidet eigentlich Found Footage? Aber die Ideen hier sind richtig gut, und inhaltlich wie stilistisch trotz des engen Rahmens genau so verschieden wie die versammelten Regiekünstler. Zuweilen anstrengende, aber auch interessante und lohnende Sache...

Eine Gruppe von kriminellen Rowdies wird von unbekannter Seite engagiert, um in ein Haus einzubrechen und ein paar Videotapes zu entwenden. Sie finden einen Toten vor laufendem Fernsehgerät, legen die herumliegenden Kassetten ein und führen sich selbst ein paar davon zu Gemüte. Die Tapes enthalten keine Spielfilme, sondern Dokumentaraufnahmen aus der jüngeren Vergangenheit. Was sie dokumentieren, lässt den abgebrühten Dieben die Haare zu Berge stehen und das Blut in den Adern gefrieren.

Eine Diebesbande erbeutet fünf ganz besondere VHS-Filme und kann der riskanten Privatvorstellung nicht widerstehen. Episodenhorror im trendgerechten Found-Footage-Stil, sechs Regisseure liefern sechs kleine Perlen des Schreckens.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Kritikerrezensionen

  • Eine Anthologie aus fünf Found-Footage-Horrorkurzfilmen, eingerahmt von einer weiteren. Zwei Stunden Wackelkamera und Häckselschnitt am Stück. Wobei man sich fragt: Wer schneidet eigentlich Found Footage? Aber die Ideen hier sind richtig gut, und inhaltlich wie stilistisch trotz des engen Rahmens genau so verschieden wie die versammelten Regiekünstler. Zuweilen anstrengende, aber auch interessante und lohnende Sache für Horrorfans und aufgeschlossene Cineasten.
    Mehr anzeigen

News und Stories