Filmhandlung und Hintergrund

Bekannter Käutner-Film, der unter schwierigsten Bedingungen in den letzten Kriegsmonaten entstand.

Die beiden Binnenschiffer Hendrik und Willy besitzen zu gleichen Teilen einen Schleppkahn. Eines Abends treffen sie auf Anna, die von einer Brücke einen Geldschein ins Wasser wirft. Beide verlieben sich in sie, doch Anna verlässt in Berlin das Schiff. Hendrik und Willy treffen ein Abkommen: Wer Anna für sich gewinnt, muss das Schiff verlassen und seinen Anteil aufgeben.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Unter den Brücken: Bekannter Käutner-Film, der unter schwierigsten Bedingungen in den letzten Kriegsmonaten entstand.

    In den letzten Kriegsmonaten unter hohem Risiko an Schauplätzen in Berlin und Umgebung gedreht, kam der Film erst 1950 in die Kinos. Trotz der eher simplen Liebesgeschichte gelang Regisseur Käutner eine schnörkellose Inszenierung, die umso bemerkenswerter ist, wenn man die Produktionsumstände bedenkt. In einer Nebenrolle ist die junge Hildegard Knef zu sehen, die unmittelbar am Anfang ihrer Filmkarriere stand.

Kommentare