1. Kino.de
  2. Filme
  3. ... und noch nicht sechzehn

... und noch nicht sechzehn

Filmhandlung und Hintergrund

Film aus dem Haus von Erwin C. Dietrich, der auf eine Mischung aus Sex, Verbrechen und anzüglichen Chansons setzt.

Die 15-jährige Rosy hat genug von der Bevormundung im Fürsorgeheim und tritt die Flucht an. Sie kommt bei der alternden Sängerin Helen unter und lernt einen netten älteren Herrn kennen, der sie an interessierte Männer vermittelt, um diese dann zu erpressen. Als Rosy sich in einen Studenten verliebt, der ihr helfen will, sich von ihren Ausbeutern zu lösen, hat das fatale Folgen.

Darsteller und Crew

  • Erwin C. Dietrich
    Erwin C. Dietrich
    Infos zum Star
  • Rosy-Rosy
    Rosy-Rosy
  • Helen Vita
    Helen Vita
  • Peter Capra
    Peter Capra
  • Andy Burton
    Andy Burton
  • Alfred Frei
    Alfred Frei
  • Isabell Cordo
    Isabell Cordo
  • Heidy Forster
    Heidy Forster
  • Karl Gretler
    Karl Gretler
  • Peter Baumgartner
    Peter Baumgartner
  • Andreas Demmer
    Andreas Demmer
  • Walter Baumgartner
    Walter Baumgartner

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • ... und noch nicht sechzehn: Film aus dem Haus von Erwin C. Dietrich, der auf eine Mischung aus Sex, Verbrechen und anzüglichen Chansons setzt.

    Sensationsheischender Frühreifen-Film, mit Sinn für zeitgenössische Themen, produziert vom findigen Erwin C. Dietrich („Die Nichten der Frau Oberst“). Neben den üblichen Zutaten aus Sex und Verbrechen baut Dietrich hier auf die Chansonsängerin Helen Vita, die mit ihrer Albumreihe „Freche Chansons“ Mitte der sechziger Jahre überaus erfolgreich war, gleichzeitig aber wegen vermeintlicher Anstößigkeit Probleme mit der Justiz bekam. Die minderjährige Hauptfigur wird verkörpert von der bekannten Kommunardin Rosy-Rosy (Rosemarie Heinikel), die im gleichen Jahr auch in Peter Schneiders Debütfilm „Agilok & Blubbo“ mitwirkte.

Kommentare