Filmhandlung und Hintergrund

Knallharte und bisweilen sadistische Action, selbst nach den gewiß nicht zimperlichen Hongkong-Maßstäben, bietet die dritte Ausgabe der „Red Force“-Serie. Wie gewohnt dient die eher holprig erzählte Story um Drogen, Moneten und Ehrbruch nur als überleitendes Zwischenspiel für die großteils furiosen Kampfsequenzen. Der spektakuläre Höhepunkt des Films ist die letzte Szene, bei deren Stunt die drei Hauptdarsteller...

Ein großer Drogendeal zwischen Gangsterboß Han San und Chai wird von der Polizei vereitelt. Han San glaubt, daß Chai der Verräter ist und tötet ihn. Chais Sohn Rick schwört Rache. Ebenso wie er ist das geheimnisvolle Mädchen Bing an dem Gangster interessiert, der ohne das Wissen der Polizei seinen Posten an den eiskalten Shing abtreten mußte. Shing regiert die Unterwelt fortan mit eiserner Faust und läßt San nur am Leben, um an das Versteck des Syndikatsvermögens zu kommen. Als Shing Sans Tochter foltern läßt, gibt er das Geheimnis preis. Beim Versteck, einem verfallenen Lagerhaus, stellt die Ultra Force mit Hilfe von Bing und Rick den Verbrecher.

Die dritte Ausgabe der „Red Force“-Serie bietet knallharte, bisweilen sadistische Action. Die holprige Story um Drogenkrieg und verlorene Ehre dient lediglich als Überleitung für furiose Kampfsequenzen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Knallharte und bisweilen sadistische Action, selbst nach den gewiß nicht zimperlichen Hongkong-Maßstäben, bietet die dritte Ausgabe der „Red Force“-Serie. Wie gewohnt dient die eher holprig erzählte Story um Drogen, Moneten und Ehrbruch nur als überleitendes Zwischenspiel für die großteils furiosen Kampfsequenzen. Der spektakuläre Höhepunkt des Films ist die letzte Szene, bei deren Stunt die drei Hauptdarsteller zum Teil lebensgefährliche Verletzungen davontrugen. Die Dreharbeiten mußten daraufhin eingestellt werden. Aber auch ohne diese sensationsträchtige Einstellung wird die temporeiche Actionproduktion Fans zufriedenstellen.

Kommentare