1. Kino.de
  2. Filme
  3. Twisted Justice

Twisted Justice

Filmhandlung und Hintergrund

Kompromißlose US-Action im futuristischen Ambiente, allerdings höchst preiswert gestaltet. Wieder einmal hat sich der überambitionierte Multimann David Heavener („Highway Hunter“, „Outlaw Force“) die Rolle des hartgesottenen Superkerls als Drehbuchautor, Produzent und Regisseur in Personalunion auf den gestählten Leib gestrickt. Personelle Unterstützung liefern altgediente Recken wie Erik Estrada („Stunde der Meuchelmörder“...

Die Polizei des Jahres 2020 ist gezwungen, sich bei der Verbrecherjagd auf die Betäubungswaffe „Stinger“ zu verlassen, scharfe Munition ist verboten. Nur James Tucker hält sich nicht an die Order - was ihm und seinen Kollegen mitunter das Leben rettet, Tucker selbst aber die Suspendierung vom Dienst durch seinen Vorgesetzten Gage einbringt. Erst als ein Frauenmörder die Stadt in Angst und Schrecken versetzt und Gages Cops den Killer nicht fassen können, wird Tucker reaktiviert. Der sieht sich mit einer von Drogen aufgeputschten Bestie konfrontiert, gegen die selbst ein Revolver machtlos ist. Doch mit Tucker ist auch zu rechen, wenn er waffenlos zum Showdown antritt.

In naher Zukunft müssen sich diesem Film zufolge die Cops mit Betäubungsgewehren begnügen, während Scharen von Gangstern nach Herzenslust die Gesellschaft umbringen. Polizist James Tucker weiß die passende Antwort…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Kompromißlose US-Action im futuristischen Ambiente, allerdings höchst preiswert gestaltet. Wieder einmal hat sich der überambitionierte Multimann David Heavener („Highway Hunter“, „Outlaw Force“) die Rolle des hartgesottenen Superkerls als Drehbuchautor, Produzent und Regisseur in Personalunion auf den gestählten Leib gestrickt. Personelle Unterstützung liefern altgediente Recken wie Erik Estrada („Stunde der Meuchelmörder“) und Jim Brown („Das dreckige Dutzend“, „L.A. Heat“). Ebenfalls an Bord: Karen Black („Familiengrab“). Genreware Marke „Fast Food“, eine Videopremiere mit hohem Munitionsverbrauch - der Mitnahmeartikel für den neuheitenversessenen Heavy-User.

Kommentare