1. Kino.de
  2. Filme
  3. Tuck Everlasting

Tuck Everlasting

  

Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmung eines in den USA populären Jugendromans, in dem eine 15-Jährige vor eine weitreichende Entscheidung gestellt wird.

Im ländlichen Maryland zu Beginn des 20. Jahrhunderts leidet die 15-jährige Winnie unter ihren strikten Eltern. Im nahe gelegenen Wald trifft sie eines Tages auf den sympathischen Jesse Tuck, der sie davor warnt von einer bestimmten Quelle zu trinken. Jesses älterer Bruder Miles entführt Winnie und bringt sie zum Haus seiner Familie. Winnie erfährt vom Geheimnis der Tucks: Das Wasser der Quelle macht unsterblich. Während sie sich entscheiden muss, ob sie gemeinsam mit Jesse ein ewiges Leben führen soll, sorgt ein mysteriöser Fremder in einem gelben Anzug für Unruhe.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tuck Everlasting: Verfilmung eines in den USA populären Jugendromans, in dem eine 15-Jährige vor eine weitreichende Entscheidung gestellt wird.

    Nicht wirklich überzeugende Verfilmung des in den USA populären Jugendromans „Tuck Everlasting“ (dt. „Die Unsterblichen“) von Natalie Babbitt. Regisseur Jay Russell kann zwar auf eine beeindruckende Darstellerriege bauen - neben Nachwuchsstar Alexis Bledel („Gilmore Girls“) unter anderem William Hurt und Sissy Spacek -, vermag aber nicht zu verhindern, dass die langatmig angelegte Geschichte in naiver Sentimentalität versinkt. Die Auseinandersetzung mit den positiven und negativen Aspekten der Unsterblichkeit bleibt an der Oberfläche.

Kommentare