1. Kino.de
  2. Filme
  3. Triumph of the Spirit

Triumph of the Spirit

Kinostart: 08.06.1990

Filmhandlung und Hintergrund

Auf einer wahren Geschichte beruhendes Drama, in dem Willem Dafoe als jüdischer Boxer in Auschwitz um sein Leben und das seines Vaters kämpft.

Während des Zweiten Weltkriegs wird der jüdische Boxer Salamo Arouch aus Griechenland ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Als die Nazi-Wachmannschaften von seinen sportlichen Qualitäten erfahren, organisieren sie Boxkämpfe, bei denen er gegen andere Insassen kämpfen muss und die für den Verlierer den Tod bedeuten. Salamo lässt sich auf diese Unterhaltung für die Nazis ein, nicht zuletzt, weil er hofft, durch seinen Einfluss seinen ebenfalls inhaftierten Vater vor der Gaskammer bewahren zu können.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Triumph of the Spirit: Auf einer wahren Geschichte beruhendes Drama, in dem Willem Dafoe als jüdischer Boxer in Auschwitz um sein Leben und das seines Vaters kämpft.

    Auf einem schmalen Grad wanderndes Drama von Robert M. Young („Extremities“), dessen Titel Leni Riefenstahls Propaganda-Doku „Triumph des Willens“ anklingen lässt. Auf einer wahren Begebenheit beruhend, handelt es sich bei dem Film um den ersten, für den vor Ort im KZ Auschwitz gedreht werden durfte. Der dadurch gegebenen Detailgenauigkeit steht die Oberflächlichkeit der Handlung gegenüber, die die Geschichte in einen Boxfilm à la „Rocky“ inklusive pathetischer Musikuntermalung abdriften lässt.

Kommentare